RSV Würges – SG Selters 2:2 (1:0)

 

Zum 15. Spieltag ist die SG Selters beim RSV Würges zu Gast. Die Freitagabendpartie ist in verschiedene Phasen unterteilt, Würges weiß die seinen effektiv zu nutzen, Selters braucht mehr Anläufe, um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bekommen, weswegen am Ende eine gerechte Punkteteilung zustande kommt.

 

RSV-Stadion, Flutlicht, glitschiger Rasenplatz – der Start ins Wochenende war für Fußball-Romantiker wie gemalt. Die SG Selters begann bestimmend, nistete sich zu Beginn in der Hälfte der Gastgeber ein. Es dauerte aber bis zur 17. Minute, ehe die erste Chance direkt eine hochkarätige war. Justin Wolter steckte am Strafraum auf Samuel Stähler durch, der das kurze Eck anvisierte, RSV-Ersatzkeeper Calvin Endler war aber auf der Hut und verhinderte die Gäste-Führung. Die „Wassermänner“ waren weiter offensiv bemüht, die Führung blieb jedoch weiter aus. Luis da Conceicao zielte aus guter Position zu hoch (20.) und Endler klärte den Schuss Benjamin Maurers, der von der linken Seite nach innen gezogen war und abzog, zur Ecke. Diese fiel auf den Kopf vom freistehenden Richard Müller, der die Kugel aber ebenfalls nicht über die Linie bekam (27.) und auch als Maximilian Stähler mit gutem Zuspiel Müller im Strafraum fand, änderte sich nichts am Spielstand (29.). In der Folgezeit befreite sich der RSV Würges, hatte von nun an mehr vom Spiel. Nico Brands zog ab, SGS-Keeper Niklas Muth war auf der Linie zur Stelle (37.). Noch vor dem Seitenwechsel gelang den Würgesern dann aber die Führung. Selters war hinten unsortiert, bekam den Ball nicht geklärt und Alen Nukovic war der Nutznießer und netzte eiskalt ein (42.). Der Nackenschlag vor der Pause nagte sichtbar an den SGS-Akteuren, spätestens zum Wiederanpfiff war von Tristesse aber nichts mehr zu sehen und dann verhalf dem selbsternannten „schlechtesten Standardteam der Liga“ ein Eckstoß zum Ausgleich. Luis da Conceicao brachte nach einigen Fehlversuchen von der Eckfahne den Ball stark in den Strafraum, wo Nils Toffeleit die Kugel über die Linie drückte – 1:1 (53.). Der Beginn der ersten Hälfte spiegelte sich in der zweiten Halbzeit, die SGS war weiter am Drücker. Benjamin Maurer flankte von links, der Ball flog an Mann und Maus vorbei – doch leider auch am langen Eck (59.). Kurz zuvor hatte Samuel Stähler einen Freistoß aus guter Position ähnlich knapp am linken Pfosten vorbeigesetzt. Das Spielgeschehen war nun wieder ausgeglichener, ein Führungstreffer lag neben Glühwein- und Bratwurstduft in der Luft. Benjamin Maurer zog von halblinks an der RSV-Abwehr vorbei in den Strafraum und zog ab, wieder machte Calvin Endler alles richtig und parierte (69.). „Muss man machen“, ärgerte sich Maurer nach dem Spiel und viel ärgerlicher wurde es einige Minuten später, als eine Flanke den Schädel von Kopfballungeheuer Youness Lmadaghri fand, der seinen Farben die zweite Führung des Abends bescherte (82.). 120 Sekunden später rettete Niklas Muth mit starker Fußabwehr gegen Ex-SGS-Spieler Emre Can und hielt den Tabellendritten im Spiel. Der RSV wird sich im Nachhinein sicherlich über die vergebene Chance ärgern, denn beinahe im Gegenzug zogen die Selterser noch einmal auf: Der eingewechselte Luca Jeck behauptete sich stark im Zentrum, über Benjamin Maurer landete das Spielgerät bei Luis da Conceicao, der aus 19 Metern abzog und überragend ins linke Eck traf – der Ausgleich (86.).

 

Nach Abpfiff von Schiedsrichter Henrik Schwarzer, der nicht alle Szenen richtig einordnete, das überaus faire Spiel jedoch im Griff hatte, stand ein gerechtes Unentschieden zu Buche.

 

Am nächsten Wochenende endet die Hinrunde mit dem Heimspiel gegen die SG Ahlbach/Oberweyer.

   

Kalender  

Dezember 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER