SG Selters II – SV Anadolu Limburg 1:1 (1:1)

Gegen den SV Anadolu Limburg geht die SG Selters II früh in Führung, stellt aber das Fußballspielen anschließend beinahe komplett ein. Die Limburger müssen sich am Ende darüber ärgern, nur mit einem Punkt zurück in die Kreisstadt fahren zu müssen, aber auch für die SGS II kann die gezeigte Leistung nicht der Anspruch sein, den man von den Akteuren auf dem Feld erwarten kann. 

Ali-Reza Kazerooni sorgte für das erste leise Raunen auf dem glitschigen Niederselterser Rasenplatz, als er eine Bogenlampe aus 18 Metern auspackte, den Ball aber über den Kasten fliegen ließ (5.). Auf der anderen Seite ist die erste Möglichkeit der SGS-Reserve direkt im Tor: Fabian Fuchs entsendete einen langen Ball auf den gestarteten Justin Wolter, der von einem Fehler in der SV-Defensive profitierte, auf das Tor zulief und einschoss – 1:0 (8.). Schade, dass sich die SGS II in der Folge nicht mehr traut, fußballerisch am Spiel teilzunehmen, der Rest der ersten Hälfte gehörte Anadolu. Der Ball befand sich zumeist in der Hälfte der Gastgeber, Limburg gelang es aber zu selten, aus dem Ballbesitz gefährliche Strafraumaktionen resultieren zu lassen. Ali-Reza Kazerooni versuchte es, SGS-Keeper Nicolas Keim parierte (17.). Kurz vor der Pause wurde der SG Selters II ein hoher Ball vor das Tor zum Verhängnis: Nicolas Keim stand bereit, um die Kugel sicher aufzunehmen, durch ein Missverständnis köpfte Fabian Fuchs diesen jedoch ins eigene Tor und sorgte für den verdienten aber genauso ärgerlichen Ausgleich (44.).

Auch im zweiten Durchgang war nur der SV Anadolu Limburg, der wie gewohnt überwiegend sehr fair zur Sache ging, am Drücker und die SGS-Reserve hatte – bis auf eine große Menge Glück – nicht viel vorzuweisen. Man muss aus Selterser Sicht von einem Segen sprechen, dass der SVA sich an diesem Sonntagmittag eine Aluminium-Allergie eingefangen hatte. Ferhat Kesmen zog aus 18 Metern ab, der Ball klatschte an den Pfosten (50.), keine 300 Sekunden später war der Pfosten erneut Limburger Feind, als Kazerooni vom Elfmeterpunkt antrat, nachdem Nicolas Keim sein Gegenspieler Ferhat Kesmen im Strafraum zu Fall gebracht hatte (54.). In der Schlussphase versuchte es Felix Vormann aus der Distanz, doch den ersten Selterser Abschluss nach einer gefühlten Ewigkeit klärte Adem Korkmaz zur Ecke (76.).
In der Nachspielzeit hatte der Letztplatzierte eine Menge Glück, dass Limburg nicht mit drei Punkten nach Hause fahren durfte. Kazerooni zielte aus guter Position am Tor vorbei (90.), ehe Mehmet Kesgin den Ball aufs Tor stocherte, Nico Homburg aber auf der Linie rettete (90.+2). Zwischendurch versuchte es der eingewechselte Nico Belke aus 19 Metern – vergeblich (90.+1).

Nach Abpfiff des sehr kommunikativen Schiedsrichters Mhamed El Ouarti stand eine Punkteteilung fest, welche keinem der beiden Kontrahenten weiterhilft. Für die SGS-Reserve wird die Luft am Ende der Tabelle immer dünner.

Am kommenden Sonntag geht es für die SG Selters II zur SG Winkels/Probbach/Dillhausen.

   

Kalender  

Oktober 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER