FCA Niederbrechen – SG Selters 0:1 (0:1) 

Die Partie des FCA gegen die SGS findet sicherlich nicht auf dem allerhöchsten Niveau statt, ist aber bis zum Abpfiff spannend und umkämpft. Niederbrechen macht sich in der Schlussphase das Leben mit einer Notbremse und der folgenden Roten Karte selbst schwer, die SG Selters verpasst es hingegen, ihre Chancen zu nutzen und das Spiel zu entscheiden. Am Ende ist es das frühe goldene Tor von Yannik Walli, was an diesem Nachmittag den Unterschied macht.

Die SG Selters, zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit mit einem sehr breiten Kader angereist, versuchte direkt zu Beginn, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und hatte mehr Ballbesitz. Den ersten Abschluss des Spiels hatte aber Niederbrechen. Tobias Schneider spielte Nick Steiner frei, der aus guter Position am Tor vorbeischoss (4.). Nur wenig später war wie schon gegen die SG Taunus der frühe SGS-Vogel Yannik Walli zur Stelle. Selters setzte den Gegner im Ballbesitz extrem unter Druck, Marvin Schmidt provozierte einen folgeschweren Fehler in der FCA-Defensive und Walli war zur Stelle und brachte den Ball über die Linie – 0:1 (5.); bereits der zehnte Saisontreffer für den Torjäger. Auf der anderen Seite versuchte es erneut Nick Steiner per Kopf, aber zu ungefährlich (7.). Spielertrainer Benjamin Maurer schoss aus der Distanz aufs Tor, Keeper Tobias Kasteleiner hielt (10.). Das Spiel war nun teilweise sehr verfahren, Torchancen waren aber – zumindest beim Tabellenzweiten – vorhanden. Maurer versuchte es erneut außerhalb des Sechzehners, der Ball ging am kurzen Pfosten vorbei (17.) und auch der Distanzschuss von Luis da Conceicao änderte nichts am Spielstand; Tobias Kasteleiner klärte zur Ecke (33.). Interessanter wurde es beim Abschluss Yannik Wallis, der die Kugel aus dem Stand an die Latte nagelte (35.). Die „Wassermänner“ waren nun nah dran am 0:2, belohnten sich aber nicht. Auch nicht, als der starke Marvin Schmidt sich über links in den Strafraum „fuddelte“ und auf Samuel Stähler ablegte, der am Tor vorbeischoss (38.).

Nach der Pause stand die Mannschaft von Benjamin Maurer und Stefan Rieth etwas zu tief und lockte den FCA in die Offensive. Rieth stapfte an der Seitenlinie von links nach rechts, ihn beschäftigte der knappe Spielstand wohl am meisten, die SGS-Verteidigung hatte aber zumeist alles im Griff. Niederbrechen schaffte es nicht, ihr Spiel im letzten Drittel gefährlich zu gestalten. Niklas Muth hielt gegen Nick Steiner (60.), knapp zehn Minuten später war es der komplette SGS-Defensivverbund, der die knappe Führung gegen Steiner, der von FCA-Dreh- und Angelpunkt Moritz Königstein in Szene gesetzt wurde, verhinderte (69.).
El Maknasy Mestapha vergrub 17 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit vorrübergehend die Brecher Hoffnungen, als er den eingewechselten Justin Wolter, der der Mannschaft nach seiner viel zu langen Sperre wieder zur Verfügung stand, als letzter Mann zu Fall brachte und folgerichtig die Rote Karte sah. Keeper Tobias Kasteleiner hielt den fälligen Freistoß von Nils Toffeleit (73.). In der Schlussphase spielten die „Wassermänner“ das Spiel mehr oder weniger souverän herunter, verpassten jedoch des Öfteren die Vorentscheidung. Philipp Freppon scheiterte nach einem Fehler an Kasteleiner (89.) und Richard Müller köpfte einen Freistoß knapp am Tor vorbei (90.+2).

Nach Abpfiff vom guten Schiedsrichter Lenny Schulze stand der verdiente zweite Auswärtssieg der SG Selters fest. Einziges Manko an diesem Sonntagnachmittag: Die SGS-Akteure machten die Partie – aus Selterser Sicht – unnötig spannend – interessiert am Ende des Nachmittags aber niemanden mehr – auch hierfür gibt es wieder einen Dreier; und auch der Puls von Trainer Rieth war spätestens nach dem ersten Bier wieder im Normalbereich.

Am kommenden Sonntag ist die SG Oberlahn in Niederselters zu Gast.

   

Kalender  

Oktober 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER