SG Selters – SG Taunus 4:0 (1:0)

Gegen die SG Taunus beendet die SGS den eng getakteten August am siebten Spieltag mit einem deutlichen Sieg. Bis auf das frühe Tor sieht es aber im ersten Durchgang absolut nicht nach einer frühen Entscheidung in Niederselters aus, denn die SGT hat mehr Offensivaktionen, ehe die zweite Halbzeit dann zeigt, welches Team das bessere Mannschaftsgebilde und auch die besseren Einzelspieler hat.

Derby, Flutlichtspiel, perfektes Fußballwetter; was hätte es an diesem Mittwochabend Besseres geben können? Genau – Nichts, was die etwa 600 Zuschauer, die in Strömen auf dem Niederselterser Sportplatz erschienen sind, auch belegten. Viele von ihnen hatten nicht einmal den Eingang passiert, geschweige denn einen Platz gefunden, da gab es aus Sicht der SGS bereits einen Grund zum Jubeln: Yannik Walli blockte einen langen Schlag von SGT-Schlussmann Lucas Ferreira nach gerade einmal zwölf Sekunden ins Netz – 1:0. Traumstart für die Wassermänner, doch der Nachbar sollte sich in der Folgezeit davon wenig beeindruckt zeigen. Die erste Ecke landete am kurzen Pfosten bei Davin Dzaka, der am Außennetz scheiterte (4.). Auf der anderen Seite hatte Yannik Walli die Möglichkeit zum frühen Doppelpack, als Tom Rieth ihn mit einem Steckpass in Szene setzte, er aber einen Schritt zu spät am Ball war und Ferreira mit dem Fuß das noch größere Taunus-Debakel verhinderte. Nun war offensiv überwiegend die Mannschaft von Jose Alberto Ferreira am Zug. Lucas Horz passte zu Marcel Jung, der aus guter Position vorbeischoss (12.) Die SG Selters war gegen den Ball noch nicht kompakt genug, Lücken zwischen den einzelnen Ketten erschwerten das Pressing und die SGT hatte die Möglichkeiten, sich über das Mittelfeld nach vorne zu kombinieren. Davin Dzaka bediente nach einem Konter Rechtsaußen Selim Öztürk, der technisch ungenügend agierte und den Ball über den SGS-Kasten beförderte (15.) Kurze Zeit später sorgte Felix Horz nach Kopfballvorlage Marcel Jungs für ein Raunen bei den Zuschauern, als er aus der Luft das lange Eck verfehlte (18.). Zwischendurch hatte aber auch die SGS Chancen, die Führung auszubauen, doch Tom Rieth zielte nach Zuspiel von Yannik Walli zu hoch (16.), ehe Walli selbst aus spitzem Winkel den Querbalken traf (29.). Mit dem Halbzeitpfiff rettete Jakob Böhme mit einem starken Tackling im letzten Moment gegen Benjamin Maurer, der von Rieth in Szene gesetzt wurde (45.).

Der zweite Durchgang startete ähnlich wie der erste, Yannik Walli hatte es an diesem Abend wohl eilig, aus der Kabine zu kommen. Luis da Conceicao profitierte von einem Fehler, spielte den gestarteten Yannik Walli an, der Lucas Ferreira mit seinem nicht perfekt platzierten Schuss erneut überwand und auf 2:0 erhöhte (48.). Ab diesem Zeitpunkt erhöhte sich auch die Intensität auf dem Spielfeld. Aggressive, sowie intensive Zweikämpfe sorgten für einige Spielunterbrechungen, den Zuschauern war einiges geboten. Die SG Selters ließ sich von der feurigen Stimmung aber wenig beirren, auch wenn es bis zur nächsten guten Chance etwas dauerte. Doch diese sollte erneut in einem Tor enden – und die beinahe schon unheimliche Selterser Effektivität in dieser Saison unterstreichen. Spielertrainer Benjamin Maurer spielte einen Zuckerpass auf den eingewechselten Philipp Freppon, der ins lange Eck vollstreckte – 3:0 (66.). Die SG Taunus wollte sich aber noch nicht ergeben, Marcel Jung versuchte es aus 18 Metern, Niklas Muth hatte im SGS-Tor aber keine Probleme mit dem zu harmlosen Abschluss (72.). Der SGT-Torjäger hatte an diesem Abend generell Schwierigkeiten, sich in Szene zu setzen, Maximilian Stähler hatten ihn zumeist vollends im Griff, auch wenn Jung vier Zeigerumdrehungen später einen Foulelfmeter herausholte. Dieser sollte sich aber vor allem für die SG Selters als Segen herausstellen, denn Niklas Muth sorgte im Selterser Kasten für mindestens genauso laute Ektase auf den Rängen wie die erzielten Tore, die bisher gefallen waren. Lucas Horz trat vom Punkt an, aber Muth ahnte die Ecke und verhinderte den Anschlusstreffer (76.).
Spätestens ab diesem Zeitpunkt war das Spiel gelaufen, doch die „Wassermänner“ waren noch nicht satt. Samuel Stähler spielte zu Tom Rieth, der aber keinen Dampf hinter die Kugel brachte (80.). 120 Sekunden später hieß es dann aber doch 4:0: Benjamin Maurer war nach einem Steilpass auf dem Weg zum Tor, Lucas Ferreira rettete, doch Philipp Freppon war zur Stelle, staubte ab und machte den Endstand klar (82.).

Nach Abpfiff von Schiedsrichter Waldemar Podvitelski, der das Nachbarschaftsduell gut im Griff hatte, sein Maß beim „Zücken“ der Gelben Karten jedoch etwas dejustiert war, feierte die SG Selters den fünften Saisonsieg. Gegen die SG Taunus, die ordentlich in die neue Runde gestartet war, hieß es am Ende, trotz schwieriger Phase in der ersten Halbzeit, vollkommen verdient 4:0; die Oberselterser Kerb kann kommen.
Die Spieler und alle Offiziellen werden im Festzelt sicherlich ein paar schöne Stunden verbringen – Prost!

Nach dem spielfreien Wochenende geht es am kommenden Sonntag beim FCA Niederbrechen weiter.

   

Kalender  

Oktober 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER