SG Selters - Fvgg. Kastel 06 2:4 (1:1).

VON MARIUS SCHÖNHERR

Nach der Niederlage unter der Woche gegen die SG Nassau Diedenbergen geht es vier Tage später erneut in Niederselters gegen die Fußballvereinigung Kastel 06. Während es für die SGS nur noch darum geht, sich ordentlich aus der Gruppenliga zu verabschieden, ist Kastel noch gewillt, die Klasse gegebenenfalls mit einer Siegesserie zu halten. Selters erwischt den deutlich besseren Start, kann aber am Ende mit zu vielen Ungenauigkeiten im Zentrum und einer haarsträubenden Fehlerquote nichts ernten. Die 2:4-Niederlage zählt sicherlich zu den vermeidbarsten in dieser Spielzeit. 

Nach einer Konzentrationsschwäche Miro Müllers als letzter Mann in der Kastel-Defensive schnappte sich Yannik Walli die Kugel, rannte auf das Tor zu und schob die Kugel eiskalt ins Netz zum 1:0 (4.). Die frühe Führung sollte der SGS Rückenwind geben, die Mannschaft von Patrick Jahn und Dominic Voss hatte in der Anfangsphase des Kellerduells die Oberhand und gewann die Vielzahl der Zweikämpfe. Jonas Kotb war es nach sechs Minuten, der den ersten Warnschuss auf der anderen Seite abfeuerte – drüber. Selters hatte nach vorne viel Platz, Kastel stand sehr offen und ließ einige Konter zu. Yannik Walli fuhr einen solchen über die rechte Seite und bediente Philipp Freppon, dessen Schuss aber zur Ecke geblockt wurde. Die darauffolgende Hereingabe köpfte Nils Toffeleit am Tor vorbei (16.). Die SGS-Offensivabteilung hatte desöfteren Probleme, das weite Grün, welches der Gast offenbarte, auszunutzen. Philipp Schollmayer überlistete ebenfalls nach einem Konter SG-Keeper Niklas Muth mit einem Lupfer, scheiterte aber am Querbalken (25.) - der Weckruf für die Mannschaft von Thomas Nikelski, die jetzt immer besser ins Spiel kam. Nach 36 Minuten bestrafte das Gruppenliga-Niveau eine Fehlerkette der SGS gnadenlos. Nach einem Ballverlust am gegnerischen Strafraum und einem Fehlpass beim Klärungsversuch im eigenen Strafraum kam das Spielgerät zu Jonas Kotb, der es zum 1:1-Ausgleich in die Maschen schoss.

Die Gäste kamen nach dem Seitenwechsel siegeswillig aus der Kabine und traten direkt zu Beginn auf wie eine Dampfwalze. Wieder war es Jonas Kotb, der es versuchte, Niklas Muth parierte aber stark mit dem Fuß (51.), ehe acht Minuten später Richard Müller überragend gegen Marco Knabe rettete. Viel länger sollten die Abwehrbemühungen der SGS jedoch nicht mehr gutgehen. Nach einem Foul an Knabe verwandelte Okan Akyuez den unstrittigen Elfmeter zur Führung (65.), nur sechs Zeigerumdrehungen später erhöhte Philipp Schollmayer auf 1:3, nachdem die SGS nach einem schweren Fehler im Zentrum ins offenen Messer lief und ein langer Ball die Viererkette aushebelte. In den Folgeminuten rettete Keeper Pascal Bertram den Gästen die Punkte, als er innerhalb von zwei Minuten drei Mal überragend auf der Linie parierte. Zwei Mal war es Justin Wolter, der zuerst nach einem langen Ball scheiterte (72.), anschließend von Yannik Walli bedient wurde und Bertram nicht überwand (73.), bevor auch der eingewechselte Dominic Voss den Ball nicht unterbekam (74.). Richard Müller ließ auf dem Sportplatz noch einmal heimische Hoffnung aufkeimen, als er den Freistoß Samuel Stählers mit Hilfe des Innenpfostens einköpfte (81.). Der eingewechselte Björn Hinrichsen ließ diese - nach einem weiteren individuellen Fehler - aber wieder verpuffen, als er vier Minuten später den 2:4-Endstand besiegelte und damit letzte Zweifel am Auswärtssieg im Keim erstickte. 

Nach Schlusspfiff des guten Schiedsrichters, Aaron Krämer, war die zweite SGS-Niederlage binnen einer Woche amtlich. Wie schon nach dem Hinspiel musste man auch an diesem Sonntag im heimischen Niederselters feststellen, dass gegen den Gegner aus der selben Tabellenregion mehr drin gewesen wäre, am Ende gewann Kastel aber verdient, weil es insgesamt weniger Fehler machte.

Am Mittwoch geht es im Derby beim RSV Würges weiter. 

Selters: Muth, M. Stähler (83. Tausch), Müller, Toffeleit, Fuchs, S. Stähler, da Conceicao, Rieth (67. Voss), Pabst, Walli, Freppon (66. Wolter) - Kastel: Bertram, Müller (70. Hinrichsen), Akyuez, Kotb, Schollmayer, Hübner (75. Kutluata), Kierek, Knabe, Demirkaya, Makiese (64. Iqbal), Boss - SR: Krämer (Frankfurt am Main) - Tore: 1:0 Yannik Walli (4.), 1:1 Jonas Kotb (36.), 1:2 Okan Akyuez (65., FE), 1:3 Philipp Schollmayer (71.), 2:3 Richard Müller (81.), 2:4 Björn Hinrichsen (85.) - Zuschauer: 55. 

 

   

Kalender  

Mai 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER