SG Selters II – SV Erbach 1:0 (0:0).

VON MARIUS SCHÖNHERR

Sonntagmittag in Niederselters – Derbyzeit in der Kreisliga A. Zum sechsten Spieltag geht es für die SG Selters II gegen den Nachbar vom SV Erbach. Beide Teams liefern über fast die gesamte Spielzeit eine unfassbar schlechte Leistung ab, so dass die zahlreich erschienenen Zuschauer einem fast schon leid tun können. In der Nachspielzeit erzielt Colin Jones den 1:0-Siegtreffer, für den man sich fast schon entschuldigen musste. 

Die Anfangsphase dieser unterirdischen Partie bestand aus reichlich Mittelfeldgeplänkel. Beide Mannschaften versuchten, offensiv Akzente zu setzen, mehr als der Wille und einige Versuche aus teilweise über 30 Metern von den Gästen war jedoch nicht zu sehen. Früh im Spiel war bereits zu erkennen, dass Selters II zumeist viel zu weit von den Gegenspielern entfernt stand und sich extrem schwertat, in die Zweikämpfe zu kommen. Sinnbildlich hierfür war Minute 17, als Simon Litzinger durch die gegnerische Hälfte spazierte, den von SGS-Trikots geleisteten Begleitschutz dankend annahm, am Ende jedoch aus 18 Metern zu harmlos abschloss. Das erste Mal so richtig durchatmen musste der SV Erbach nach 25 Minuten. Ein Klärungsversuch von Keeper Noah Jegelka landete bei Colin Jones, der die Kugel direkt an den zentral postierten Marvin Annecke Petri weitergab, der jedoch nicht zum Abschluss aufs leere Tor kam, weil Nico Weber im letzten Augenblick rettete. Die sogar besseren Gäste versuchten in der Folge weiter den Führungstreffer zu erzielen, scheiterten aber zumeist an viel zu harmlosen Abschlüssen wie beispielsweise Tim Grzesista, der es aus der Drehung versuchte (35.). Kurz vor dem Pausentee war es auf der anderen Seite Oliver Tausch, der es mit einem Freistoß aus 20 Metern probierte, Noah Jegelka verhinderte allerdings das 1:0.

In der Pause musste es wohl zumindest in einer Kabine so richtig gekracht haben, doch die Intention vom SG-Trainerteam um Stefan Rieth und Stefan Kloft fruchtete nur minimal. Die SG Selters II übernahm zwar zu Beginn des zweiten Durchgangs die Oberhand, es blieb aber dabei: Taktisch war die Partie ein Desaster und auch technisch war es keine Veranstaltung, bei der es angebracht war, Eintrittsgelder von den Zuschauern zu verlangen. Drei Minuten nach Wiederbeginn tauchte Simon Litzinger im SGS-Strafraum auf, Oliver Tausch blockte den Schuss. Fünf Zeigerumdrehungen später tankte sich der eingewechselte Debütant Emanuel Fröhlich auf der anderen Seite durch die Verteidigung, am Ende landete das Spielgerät vor den Füßen von Marvin Annecke Petri, der in Torhüter Jegelka seinen Meister fand (53.). Man könnte nun behaupten, dass das Spiel in der Folgezeit vor sich hinplätscherte, würden man aber von Rumpeln sprechen, wäre dies der angebrachtere Begriff. Nach etwa einer Stunde verfehlte Tim Grzesista per Kopf nach einer Ecke (62.), auf der anderen Seite war ein Schuss von Oliver Tausch, der von starkem Diagonalball Marvin Schmidts bedient wurde, erwähnenswert (82.). Wer die SGS II in dieser Saison bereits ein wenig kennengelernt hat, dürfte wissen, dass es beim Team um Kapitän Felix Vormann nicht ohne Drama geht. In den Schlussminuten bauten die tapferen Erbacher merklich ab und drehten gehörig an der Uhr. Die Gastgeber versuchten zumindest alles in ihrer Macht stehende, das Siegtor zu erzielen. Die 90 Minuten waren bereits verstrichen, als Colin Jones einen Freistoß von der rechten Seite in den Sechszehner brachte. Es folgte ein wildes Gestochere, die Kugel landete schließlich vor den Füßen vom eingewechselten Danny Belke, der neben sich Colin Jones sah und ihm den Ball auflegte. Da war er, der „Lucky Punch“, der die Selterser Spieler, Trainer und Zuschauer in großen Jubel versetzte, denn Jones ließ das Netz hinter dem machtlosen Noah Jegelka zappeln (90.+1). Kurz vor dem Ende der vierminütigen Nachspielzeit hieß es dann noch einmal Luft anhalten, als Nico Weber aus dem Rückraum abzog, SGS-Torhüter Niklas Muth aber zur Ecke klärte (90.+1). 

Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Thomas Brand war das Zittern auf Selterser Seite dann zu Ende. Die SGS II fuhr mit dem späten Treffer den nächsten Sieg ein, der zwar erneut nicht schön war, im Endeffekt aber wieder drei Punkte mehr auf der Habenseite bringt. Der vierte Sieg in Folge bedeutet nicht nur, dass man mit nun 13 Zählern weiterhin oben mitmischt, sondern stellt auch einen vereinsinternen Rekord auf, da es einer zweiten Mannschaft der SG noch nie gelungen ist, in der Kreisliga A viermal hintereinander zu gewinnen.  

Am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen.

Selters: Muth, Schmidt, Rossel, Jeck, Annecke Petri, Kasteleiner, Vormann, Brühl, Jones, Rossel, Tausch (Heidrich, D. Belke, Fröhlich) - Erbach: Jegelka, Weber, Busch, Rücker, R. Litzinger, Nendersheuser, Grzesista, S. Litzinger, Wuttich, Back, Kliem (Blick, Hofmann) - SR: Brand (Bad Soden am Taunus) - Tore: 1:0 Colin Jones (90.+1) - Zuschauer: 110.

 

   

Kalender  

September 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER