FSG Gräveneck/Seelbach – SG Selters II 1:2 (0:2)

VON MARIUS SCHÖNHERR

Zum fünften Spieltag in der Kreisliga A geht es für die SG Selters II auf dem Rasenplatz in Seelbach gegen die FSG Gräveneck/Seelbach. In einem bereits zu Beginn schwierig zu gestaltenden Abendspiel gelingen der SG-Reserve zwei wichtige Tore unmittelbar vor der Halbzeitpause, ehe man im zweiten Durchgang die Entscheidung verpasst und dann bis in die Nachspielzeit unnötigerweise zittern muss. Letztlich bekommt das Rieth-/Kloft-Team den 2:1-Sieg aber über die Bühne geschaukelt.

Die erste Chance des Spiels verbuchte der Gast, als Philipp Freppon einen Versuch aus 18 Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbeisetzte (6.). Nur wenige Augenblicke später verfehlte Jannis Gattinger nach einer Flanke Henning Gotthardts das Tor (7.). Das Spiel, was von außen nur sehr schwer anzuschauen und mit vielen Nickeligkeiten und technischen Fehlern bestückt war, plätscherte in der Folgezeit dahin. Die lange Leine von Schiedsrichter Thomas Gath erschien zum frühen Zeitpunkt der Partie noch als angemessen und „gut fürs Spiel“, sollte ihm aber im Verlaufe der zweiten Hälfte mehr oder weniger um die Ohren fliegen. Selters II behielt in puncto Ballbesitz die Oberhand und richtig gefährlich vor dem Tor von SG-Keeper Nicolas Keim wurde es nur selten: Tristan Frühwirth war nach einem Steilpass auf dem Weg in Richtung Tor, doch Fabian Fuchs entschärfte die Situation (16.). Und auch ein Kopfball von Silas Sennlaub war deutlich zu harmlos (28.). Auf der anderen Seite machte es der Gast besser. Luca Jeck bekam den Ball zentral vor dem Tor auf den linken Fuß, legte ihn sich mit einem Haken auf den rechten und schloss aus 15 Metern in die Maschen ab. FSG-Torhüter Lukas Hennemann war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte der Kugel jedoch nicht mehr den entscheidenden Impuls verpassen – 0:1 (41.). In der Nachspielzeit folgte dann der - aus psychologischer Sicht betrachtete – vermeintliche Todesstoß für die Gastgeber: Philipp Freppon flankte von der linken Seite in den Strafraum, die heimische Defensive war nicht in der Lage zu klären und SGS-Stürmer Christian Roos bedankte sich mit dem 0:2 (45.+1).

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte das Team von Stefan Rieth und Stefan Kloft das Auswärtsspiel endgültig zu entscheiden. Der eingewechselte Colin Jones brachte einen Freistoß vom rechten Strafraumeck aufs Tor, Lukas Hennemann fischte den Ball gerade noch eben aus dem Winkel, ehe Fabian Fuchs im Nachgang über den Kasten köpfte (50.). Sieben Zeigerumdrehungen später war es wieder Colin Jones, der sich gut durchsetzte, am Ende aber zu schwach abschloss (57.). Auch Tristan Kasteleiners guter Abschluss aus 25 Metern fand nicht den Weg ins Tornetz (67.). Dafür gelang den Hausherren auf der gegenüberliegenden Seite der Anschlusstreffer aus dem Nichts. Hendrik Brockmann zog ab, Oliver Tausch stellte seinen Fuß davor und fälschte das Spielgerät für seinen Keeper Nicolas Keim unhaltbar ab - nur noch 1:2 (68.). In einer wilden Schlussphase versuchte die FSG Gräveneck/Seelbach alles in ihrer Macht stehende, um den Ausgleich zu erzielen. In den meisten Zweikämpfen wurde versucht, mit reichlich Geschrei und Theatralik Freistöße zu provozieren, der Ton auf dem bei angebrochener Dunkelheit schlecht ausgeleuchtetem Platz wurde rauer und Schiedsrichter Gath hatte nun alle Hände voll zu tun. Die nächste Szene, die mit Fußball zu tun hatte, hatte übrigens die SG Selters II zu bieten, als sich Philipp Freppon mit seinem Tempo stark behauptet, von der FSG-Defensive jedoch gestoppt wurde und Johannes Heidrichs Nachschuss von Keeper Hennemann zur Ecke geklärt wurde. Diese landete am langen Pfosten erneut bei Freppon, der aus spitzem Winkel knapp verfehlte (78.). In der Folgezeit schaffte es die SGS II nicht, den Sieg souverän nach Hause zu bringen, stattdessen keimte unnötige Spannung auf. In Minute 83 versuchte sich Gabriel Kissel aus 14 Metern, sein Schuss wurde jedoch geblockt. In der, aufgrund vieler stattgefundenen Diskussionen und anderer Unterbrechungen, zurecht angezeigten fünfminütigen Nachspielzeit hieß es dann auf SG-Seite noch einmal kräftig durchpusten, als die Gastgeber nach einem Kopfball vom im Strafraum alleingelassenen Marvin Zwitkowicz den Torschrei auf den Lippen hatten, der Ball jedoch um Haaresbreite am linken Pfosten vorbeiflog (90.+3).

Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Thomas Gath war der dritte Sieg in Folge Fakt. Die SG Selters II findet sich nach einem holprigen Start in die Saison vorübergehend auf einem großartigen vierten Tabellenplatz wieder. Auch wenn beim 2:1-Sieg sicherlich nicht alles glattlief, auch in solchen Spielen werden drei Punkte verteilt, die helfen, dem Saisonziel „Klassenerhalt“ Schritt für Schritt näher zu kommen. Die FSG Gräveneck/Seelbach hingegen muss weiter auf die ersten (offiziellen) Zähler warten.

Am kommenden Sonntag wird die SGS II mit viel Rückenwind versuchen, die Siegesserie im Derby gegen den SV Erbach fortzusetzen.

Gräveneck/Seelbach: Hennemann, Zwitkowicz, Finzel, Schoen, Kissel, Konrad, Pitsch, Nguyen, Frühwirth, Sennlaub, Ruis (Buchholz, Brockmann) – Selters: Keim, Fuchs, Gotthardt, Freppon, Jeck, Roos, Kasteleiner, Vormann, Brühl, Gattinger, Tausch (Heidrich, Jones, N. Rossel) – SR: Gath (Schöffengrund) – Tore: 0:1 Luca Jeck (41.), 0:2 Christian Roos (45.+1), 1:2 Hendrik Brockmann (68.) – Zuschauer: 50.

   

Kalender  

September 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER