von Marius Schönherr

TuRa Niederhöchstadt - SG Selters 3:3 (2:2).

Nach dem hart umkämpften Auswärtssieg in Diedenbergen reist die SG Selters mutig zu TuRa Niederhöchstadt. Die nach tollem Saisonstart mittlerweile stark gebeutelten Eschborner machen es dem oftmals schlecht gestaffelten Aufsteiger schwer, doch auch die SGS hat ihre Phasen, in denen es nach einem Auswärtssieg aussieht. Am Ende sorgen die gegnerische Inkonsequenz vor dem Tor sowie ein Treffer in der Nachspielzeit dafür, dass die "Wassermänner" beim 3:3 einen Punkt entführen - es ist das siebte Spiel nacheinander ohne Niederlage.

Bereits nach drei Minuten entschied Schiedsrichter Michael Tonecker auf Elfmeter, nachdem Benjamin Maurer zu ungestüm in den Zweikampf mit Imran Barkok ging und ihn an der Grundlinie zu Fall brachte. Christian Hardt trat vom Elfmeterpunkt an und ließ Nicholas Schardt im SGS-Tor keine Chance – 1:0 (4.). Im weiteren Verlauf erspielten sich die Gastgeber immer wieder gefährliche Offensivaktionen. Selters kam im Zentrum nicht richtig in die Zweikämpfe, zwischen Mittelfeld und Angriff klaffte ein zu großes Loch und stark verteile Bälle auf die Außenpositionen machten der SGS-Verteidigung das Leben schwer. Doch wie aus dem Nichts schlug der Gast zurück: Dominic Voss bediente Rechtsaußen Justin Wolter, der mit einer scharfen Hereingabe Moritz Steul fand, welcher das 1:1 markierte (12.). Die SG Selters war also zurück im Spiel und prompt tat sich die Möglichkeit auf, in Führung zu gehen: Eine lange Ecke legte Dominic Voss per Kopf in den Rückraum und Philipp Freppon kam aus dem Gewühl heraus zum Abschluss, schoss jedoch genau auf den gegnerischen Torhüter Yanik Schumann (15.). Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe, doch ein fataler Ballverlust auf Höhe der Mittellinie brachte die Heimmannschaft wieder in Führung. Fabian Fries tauchte nach einer starken Körpertäuschung alleine vor Nicholas Schardt auf und erzielte die zweite Führung an diesem Abend (22.). Glück für die „Wassermänner“, dass der gastfreundliche Turn- und Rasensportverein den Aufsteiger nach einem verunglückten Rückpass zurück ins Spiel brachte. Dominic Voss nahm das Geschenk an und traf zum 2:2 (41.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff war Justin Wolter wieder auf und davon, doch sein Pass in den Rückraum wurde vor dem einschussbereiten Moritz Steul geklärt - da war mehr drin (43.).

Selters riss das Spiel nach der Pause an sich und kesselte den Gastgeber in deren eigener Hälfte ein. Ein Abschluss von Samuel Stähler aus 20 Metern klärte TuRa-Torhüter Yanik Schumann zur Ecke (53.), zu mehr Torchancen kam es in dieser Phase jedoch nicht. Nach einer SGS-Ecke war plötzlich Dominik Raab nicht mehr zu stoppen, ließ die SG-Defensive nach einem Sprint über fast den ganzen Platz hinter sich und hämmerte die Kugel unter die Latte zum 3:2 (56.) - aus Selterser Sicht doch arg ärgerlich. In der Schlussphase stand der Gast aus Selters nun dauerhaft unter Druck und war nur selten in der Lage, sich zu befreien. TuRa Niederhöchststadt musste sich nach dem Spiel fragen, wieso man in diesem Spielabschnitt das Spiel nicht zu entscheiden vermochte. Zuerst verzog Imran Barkok nur knapp (74.), dann scheiterte Marius Antinac aus 17 Metern an Nicholas Schardt, der zur Ecke klärte. In den Schlussminuten stellte Trainer Patrick Jahn auf Dreier-Kette um, sollte doch zumindest noch ein Punkt mit in die Heimat genommen werden. Die weit aufgerückte Selterser Mannschaft war gewillt, noch ein Tor zu erzielen, ein Ballverlust ließ jedoch TuRa-Stürmer Fabian Fries alleine auf das Tor zulaufen, doch vor dem Keeper verlor er die Nerven und verpasste die Entscheidung (88.) - Dinge, die im Fußball nun mal bestraft werden können. Kurz nachdem der Unparteiische die dreiminütige Nachspielzeit angezeigt hatte, dominierte Dominic Voss nach Zuspiel von Maximilian Stähler die Kugel im Strafraum und passte auf Spielertrainer Moritz Steul - plötzlich zappelte das Netz, der Ausgleich war erzielt und zugegebenermaßen wusste niemand so recht, warum (90.+1). Die Tugend der Selterser Mannschaft, sich niemals aufzugeben und bis zur letzten Minute zu kämpfen, war wohl verantwortlich dafür, dass man aus einer zumeist aussichtslosen zweiten Halbzeit noch etwas Positives mitnehmen durfte. 

Nach Abpfiff von Schiedsrichter Michael Tonecker, der mit seinem Gespann einen guten Job verrichtete, konnten sich ausgelaugte SGS-Akteure über den nächsten Punktgewinn freuen, eine große Begeisterung war jedoch nicht zu sehen, zu anstrengend waren die 90 Minuten und die letzten Wochen. Durch die Spielabsetzung am kommenden Sonntag können sich die Spieler auf eine freie Woche freuen, um den Akku wieder aufzuladen.  

Niederhöchstadt: Schumann, Yüksel, Krekovic, Caliskan, Zaluk (80. Conan), Barkok, Fries, Antinac, Raab, Mansouri (42. Gheorghe), Hardt (43. Fischer) - Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Freppon (63. da Conceicao), Maurer, Steul, Pabst (81. Rieth), Vollbracht (30. M. Stähler), Voss, Wolter - SR: Michael Tonecker (Altenstadt) - Tore: 1:0 Christian Hardt (17., FE), 1:1 Moritz Steul (12.), 2:1 Fabian Fries (22), 2:2 Dominic Voss (41.), 3:2 Dominik Raab (56.), 3:3 Moritz Steul (90.+1) - Zuschauer: 0.

 

   

Kalender  

Dezember 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER