von Marius Schönherr

SG Selters – TSG Wörsdorf 1:1 (1:1).

Nach überaus erfolgreichen letzten Wochen ist mit der TSG Wörsdorf ein Gegner zu Gast beim letzten Heimspiel des Jahres in Niederselters, der von seinen Ansprüchen her eigentlich zu den Top-Drei der Gruppenliga zählt. Die SGS wird taktisch gefordert, geht in Führung, hat aber gegen drückende Gäste eine Menge Arbeit zu verrichten. Am Ende belohnen sich die "Wassermänner" beim 1:1 mit einem erneut nicht unbedingt einkalkulierten Zähler. 

Die SG Selters, von ihren Trainern Patrick Jahn und Moritz Steul bis auf den ins Tor zurück gekehrten Nicholas Schardt ohne Startelfwechsel auf den Platz geschickt, ließ nach der Phase des Abtastens erst in Minute 16 eine Halbchance gegen ambitionierte Wörsdorfer zu: Felipe Bergmann behauptete im Strafraum den Ball und hätte mit Sicherheit dem SGS-Tor gefährlich werden können, doch Samuel Stähler schmiss sich dazwischen und entschärfte den Abschluss. Nachdem man aus den letzten Spielen in Niederselters torreiche Anfangsphasen gewohnt war, war dieses Spiel eher taktisch, das aber auf hohem Niveau. Die Hausherren standen gut und verhinderten durch gute Staffelung, dass die meist im Ballbesitz gewesene TSG nur wenige Ideen hatte, gefährliche Chancen zu kreieren. Der Aufsteiger und deren Trainerteam sah sich immer öfter darin bestätigt, die richtigen taktischen Kniffe ausgewählt zu haben, da die Wörsdorfer Angriffe durch Kompaktheit in der heimischen Defensive verpufften. Nach gut einer halben Stunde schlug dann – man kennt es aus vergangenen Tagen – die Selterser Effektivität zu: Einen Pass Justin Wolters auf Philipp Freppon flankte dieser – etwas zu weit – auf Dominic Voss, der zurück zu Samuel Stähler legte. Dieser wiederum bediente Moritz Steul, der mit tatkräftiger Unterstützung der Latte seinen vierten Saisontreffer und die Führung für seine Mannschaft markierte (31.). Die Gäste waren gewillt, den schnellen Ausgleich zu erzielen. Nach 37 Spielminuten scheiterte Max Hasenstab noch knapp, als er aus 17 Metern vorbeischoss, 120 Sekunden später machte er aber alles besser. Die SGS-Defensive reagierte kollektiv unachtsam und Wörsdorf nutzte dies in Person von Max Hasenstab aus. Torhüter Nicholas Schardt war zwar noch mit dem Bein am Ball, konnte ihm aber nicht den entscheidenden Impuls verpassen – 1:1 (39.).

In der Pause waren sich die Akteure der SG Selters sicher, dass auch in diesem Spiel wieder einiges drin war, doch nach dem Seitenwechsel hatte man defensiv Schwerstarbeit zu verrichten. Die TSG rannte unermüdlich an und machte Druck, den man keinesfalls mit dem Gegnerdruck aus den vorherigen Spielen vergleichen konnte. Unmittelbar nach dem Anstoß war Abdoulaye Toure nach einem Fehlpass auf und davon. Die Gästefans hatten sicherlich den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Pfosten rettete der SG Selters das Unentschieden (46.). Es ging jetzt im Minutentakt Richtung SGS-Tor. Hatte die TSG bereits im ersten Durchgang einige Strafraumszenen, bei denen sie jedoch nur selten zum Torschuss kam, stand Nicholas Schardt jetzt immer häufiger unter Beschuss. In Minute 48 behielt er gegen David Perez de Los Santos die Oberhand, vier Minuten später reagierte Samuel Stähler überragend gegen Abdoulaye Toure, der aufgrund seiner starken Dribblings sehr schwer zu verteidigen war. Der Druck der Gäste wurde in dieser Phase dauerhaft erhöht, nach knapp einer Stunde scheiterte Julian Gerwalt nur knapp (58.). 20 Minuten vor dem Ende hatte die SGS erneut Glück, als Toure nach einer Flanke des eingewechselten Jerome Ernst per Kopf nur das Außennetz traf. Nachdem das Anrennen der Gäste etwas abgeflacht war, wurde Nicholas Schardt endgültig zum Punktegarant, als er den Abschluss von David Perez de Los Santos aus der unteren Ecke kratzte (75.). Die SGS befreite sich in der Schlussphase immer wieder, zwingende Torchancen spielte sie sich jedoch nicht mehr heraus; zu wenige Körner waren nach kräftezehrenden letzten Wochen noch übrig. Mit dem Ende der regulären Spielzeit holte sich Dawda Martin Njie wegen wiederholten Reklamierens die Gelb-Rote Karte ab, um die er gefühlt das ganze Spiel lange gebettelt hatte (90.).

Nach dem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Sebastian Müller freuten sich erschöpfte „Wassermänner“ über einen weiteren Punkt, den man diesmal sicherlich mit Glück einfuhr, das man sich jedoch auch ein Stück weit erarbeitet hatte.

Nach den spielfreien Tagen unter der Woche geht es am kommenden Sonntag zur SG Nassau Diedenbergen.

Selters: Schardt, Müller, Toffeleit (59. Tausch), S. Stähler, Freppon, Maurer, Steul, Pabst, Vollbracht, Voss, Wolter (62. Walli) - Wörsdorf: Meurer, Njie, Matheis (85. Back), Rodwald, Gerwalt (66. Ernst), Perez de los Santos, Habscheid, Bergmann, Paulsen (74. Rahimi), Hasenstab, Toure - SR: Sebastian Müller (Herborn) - Tore: 1:0 Moritz Steul (31.), 1:1 Max Hasenstab (39.) - Gelb-Rot: Dawda Martin Njie (W./90.) - Zuschauer: 200.

   

Kalender  

Oktober 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER