von Marius Schönherr

SG Selters II - SV Erbach 2:0 (0:0).

Nach dem katastrophalen Auftritt bei der TuS Lindenholzhausen ist der SV Erbach zum Derby bei der SG Selters II zu Gast. Erneut ist in der ersten Halbzeit vor allem spielerisch keine Glanzleistungen auf dem Niederselterser Rasen zu sehen, eine taktische Umstellungen der Gastgeber ziehen den Erbachern in Halbzeit zwei dann aber den Zahn und bringen beim 2:0 drei wichtige Punkte für das SGS II-Selbstvertrauen.

Das Trainerteam um Stefan Rieth und Stefan Kloft tauschte im Vergleich zum Sonntag auf gleich sechs Positionen: Der erkrankte Jannis Gattinger sowie Dominic Voss, Nico Rossel, Fabian Fuchs, Christian Roos und Emre Can machten Platz für Jonathan Grohmann, Colin Jones, Oliver Tausch, Maximilian Stähler, Marvin Annecke Petri und Henning Gotthardt. In der Anfangsphase der Partie ließen die Hausherren den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und versuchten fußballerisch Akzente zu setzen, was aber nur selten gelingen sollte. Die erste große Torchance des Derbys hatte aber der SVE, als Marc Rummel zu Jonas Mönch passte, der frei vor Niklas Muth zum Abschluss kam, jedoch am herauslaufenden Keeper scheiterte (8.). Nach guter Anfangsphase wurde die erste Halbzeit jedoch mit jeder verstrichenen Minute unansehnlicher; Mittelfeldgeplänkel und Ungenauigkeiten standen auf der Tagesordnung und auch Schiedsrichter Friedhelm Bender tat mit kleinlichen Entscheidungen alles dafür, dass wenig Spielfluss zustande kam. In Minute 21 stellte Luca Jeck nach Zuspiel von Felix Vormann SVE-Torhüter Noah Jegelka auf die Probe, der Jecks harmlosen Flachschuss gerade noch mit dem Fuß rettete. 120 Sekunden später dann wiederum Glück für die „Wassermänner“, als Sven Nendersheuser im Strafraum - zumindest, wenn es um SGS-Akteure geht - freie Schussbahn hatte, doch sein am Boden liegender Mitspieler den Schuss blockte. Keine Frage: Die Erbacher waren dem ersten Treffer ein Stück weit näher.

Als der erste Durchgang (endlich) beendet war, kam nach dem Seitenwechsel eine SGS-Reserve zurück aufs Feld, die nun mit langen Bällen operierte und das Spiel an sich riss. Plötzlich tauchte der Gastgeber öfter vor dem Tor auf, zuerst scheiterte jedoch Maximilian Stähler aus kurzer Distanz, als er zu hoch zielte (47.), vier Minuten später war der Ball dann hinter der Torlinie, doch der eingewechselte Christian Roos stand bei der Ballabgabe wohl im Abseits. Wenig später war es wieder Rechtsverteidiger Maximilian Stähler, der aus 17 Metern knapp verfehlte. Nach gut einer Stunde dann die wohl entscheidende Szene des Spiels: In einer unübersichtlichen Situation ging Mark Freihube im Erbacher Strafraum zu Boden und Schiedsrichter Bender gab einen mehr als zweifelhaften Strafstoß, welchen Oliver Tausch sicher verwandelte (62.). In der Folge hatte Marvin Annecke Petri das zweite Selterser Tor auf dem Fuß, doch er scheiterte nach einer schönen Kombination mit Christian Roos am Innenpfosten (70.) – die Erlösung blieb vorerst aus. Es spielten nur noch die Platzherren, von Erbach war in der Offensive rein gar nichts mehr zu sehen. Auch fünf Zeigerumdrehungen später, als Oliver Tausch nach einem unstrittigen Foul an Marvin Annecke Petri erneut vom ominösen Punkt antreten durfte, gab es auf SG-Seiten keinen Grund zum Jubeln; er scheiterte mit einem zentralen und flachen Schuss an Torhüter Noah Jegelka. Zehn Minute vor dem Ende war es dann aber soweit: Marvin Annecke Petri, der an den meisten Selterser Angriffen beteiligt war, schickte Emre Can, der sich nach schwierigen letzten Wochen klasse gegen seinen Bewacher behauptete und eiskalt einnetzte. Die einzig erwähnenswerte Torszene des Nachbars aus Erbach hatte Sven Nendersheuser, der mit einem Schuss aus der Luft aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer erzielen wollte, jedoch in Torwart Niklas Muth seinen Meister fand (82.).

Nach Abpfiff der Partie war die Erleichterung und die Freude im heimischen Lager über den Sieg im Derby groß. Durch die kleine, aber feine Änderung in Hälfte zwei, anstatt dem "feinen" Fußball lieber die „Brechstange“ zu präferieren, durfte die SGS II den nächsten „Dreier“ eintüten und sich so von der Abstiegszone fernhalten. In derartiger fußballerischer Verfassung ist es aber auch kein Geheimnis, dass beide Mannschaften bis zum Saisonende in selbiger Zone verweilen werden.

Wie schon aus den letzten Wochen bekannt, geht es Schlag auf Schlag weiter. Bereits am Sonntag ist die FSG Dauborn/Neesbach zu Gast.

Selters II: Muth, M. Stähler, Kriesche, Gotthardt, Jones, Jeck, Vormann, Freihube, Annecke Petri, Grohmann, Tausch (Roos, Fuchs, Can) - Erbach: Jegelka, Weber, Mönch, Rummel, Röske, Meurer, Nendersheuser, Schmidt, Lawaczek, J. Litzinger, R. Litzinger (Grzesista, Becker) - SR: Friedhelm Bender (Runkel) - Tore: 1:0 Oliver Tausch (62., Foulelfmeter), 2:0 Emre Can (80.) - Bes. Vorkommnis: Noah Jegelka hält Foulelfmeter von Oliver Tausch (75.) - Zuschauer: 150.

   

Kalender  

Oktober 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER