VON MARIUS SCHÖNHERR

SG Selters - SG 01 Hoechst 0:4 (0:2).

Nach der Niederlage bei Hadamar II, die jedoch mit einer guten Leistung in Verbindung gebracht werden durfte, ist am zweiten Spieltag der Gruppenliga-Saison Traditionsverein SG 01 Hoechst zu Gast. Da es dem Aufsteiger nicht gelingt, die Kampfbereitschaft der letzten Woche im erforderlichen Maße auf den Platz zu bringen und sich das Team mit folgenschweren individuellen Fehlern das Leben selbst schwer macht, kommt es gegen die Gäste aus Frankfurt zu einer deutlichen 0:4-Niederlage. Wieder muss die SGS Lehrgeld zahlen, nimmt aber auch reichlich Erfahrung aus den 90 Minuten mit.

Die Trainer Patrick Jahn und Moritz Steul schickten nahezu die gleiche Mannschaft wie in Niederhadamar aufs Feld, einzig Dominic Voss ersetzte in der Sturmspitze Tom Rieth. Die SG Hoechst zeigte zu Beginn an, welch variablen Angriffsfußball sie spielen kann und hatte folgerichtig mehr Ballbesitz als die Hausherren. Nach zwölf gespielten Minuten lag das Spielgerät das erste Mal im Netz. Nach einem zu kurz gespielten Rückpass Benjamin Maurers regierte Pierre Massfeller blitzschnell, überlief den SGS-Linksverteidiger und ließ dem Selterser Torhüter keine Chance – 0:1. Die Wassermänner, geschockt vom frühen Gegentreffer, versuchten in der Folgezeit zu Torchancen zu kommen, Hoechst stand jedoch defensiv gut und ließ nicht viel zu. Zudem hatten die Frankfurter in pucto Körperlichkeit Vorteile. Nach 26 Minuten bediente Massfeller Julien Antinac per Hacke, den Abschluss im 16er lenkte Nicholas Schardt über die Querlatte. In der Folgezeit stand das Schiedsrichtergespann um Thomas Vogel im Mittelpunkt, welches sich in einigen kniffligen Endscheidungen beweisen musste – beide Mannschaften zufriedenzustellen, war in den einzelnen Situationen natürlich schwierig. 120 Sekunden vor dem Pausentee startete der Gast einen Angriff über links und überraschte die schlecht gestaffelte SGS-Viererkette. Pierre Massfeller bediente mit einer flachen Hereingabe Julien Antinac, der problemlos ins verwaiste Tor abschloss - 0:2. Mit dem Halbzeitpfiff hatte dann der Gastgeber noch die Chance nach einem ruhenden Ball den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Kapitän Samuel Stähler schoss den zentral gelegenen Freistoß knapp am linken Pfosten vorbei.

Neun Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff machte die SG Hoechst dann den vorentscheidenden, dritten Treffer. Julien Antinac gewann das so wichtige Kopfballduell im Mittelfeld und schickte Pierre Massfeller, der der Abwehr enteilte und zum 3:0 vollstreckte (54.). Etwas mehr als eine Stunde waren gespielt, als Massfeller, sicherlich der Garant für den Hoechster Sieg, seinen Dreierpack schnürte. Wieder setzte er sich nach einem langen Ball im Laufduell gegen seine Widersacher durch und erhöhte auf 0:4 (63.). Fortan ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen. Die SGS-Offensive trat mehr und mehr in Erscheinung, doch weder der Kopfball Richard Müllers nach Flanke von Benjamin Maurer (77.), noch die beiden – schlichtweg zu harmlosen – Abschlüsse von Yannik Walli aus 14 Metern (83.) und Samuel Stähler (86.) fanden den Weg ins Tor. Den stark getroffenen Walli-Volley klärte SGH-Keeper Takumi Sugiura über die Latte (87.). Es hat nicht sollen sein für den Liga-Neuling.

Nach Abpfiff von Schiedsrichter Thomas Vogel durfte es letztlich keinen Zweifel darüber geben, dass die SG Hoechst der verdiente Sieger war, schließlich nutzten die Gäste nahezu all ihre Torgelegenheiten. Auf den Aufsteiger wartet in der Gruppenliga eine Menge Arbeit, viel Zeit zur Aufarbeitung bleibt jedoch nicht. Bereits am kommenden Mittwoch geht es beim RSV Würges darum, die ersten Punkte mit nach Selters zu nehmen. Hoffnung und Glaube daran sind im Lager der "Wassermänner" durchaus vorhanden.

Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, da Conceicao (68. Rieth), S. Stähler, Wolter (46. Steul), Maurer, Pabst (59. Freihube), Walli, Vollbracht, Voss - Hoechst: Sugiura, Terzic (83. Bachiri), Cosar, Tayboga, Bouchen, Antinac (76. Bianco), Khaldi, Gök (61. Petrone), Kohl, Massfeller, Büyük - SR: Thomas Vogel (Linden) - Tore: 0:1 Pierre Massfeller (12.), 0:2 Julien Antinac (43.), 0:3 (54.), 0:4 (63.) beide Pierre Massfeller - Zuschauer: 120.

   

Kalender  

September 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER