VON MARIUS SCHÖNHERR

SV Thalheim - SG Selters 2:3 (2:2).

Nach der schwierigen letzten Woche, in der sich die SG Selters zuerst aus dem Pokal verabschiedet und vier Tage darauf das Heimspiel gegen die SG Oberlahn verloren hat (4:5), ist im kalten Thalheim Wiedergutmachung angesagt. Gegen den Aufsteiger dominiert der Ligaprimus das Spiel und gewinnt am Ende knapp, aber verdient mit 3:2 und festigt damit seine Tabellenführung.

Die SG Selters, die die Ausfälle von Alexander Vollbracht und Oliver Tausch mit Emre Can und Maximilian Stähler kompensiert hatte, kam gut ins Spiel und hatte bereits nach vier gespielten Minuten die erste Chance, doch der Schuss von Spielertrainer Moritz Steul flog aus 18 Metern am Gehäuse vorbei. Richtig gefährlich wurde es zum ersten Mal, als Kapitän Samuel Stähler mit seiner mustergültig getretenen Ecke die Glatze von Dominic Voss fand. Den Kopfball aus kurzer Distanz parierte SVT-Keeper Sven Melbaum überragend per Reflex (7.). Die Führung des SV Thalheim kam dann gefühlt aus dem Nichts: In Folge eines taktischen Fouls bekamen die Hausherren einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen, den Roman Frackowiak aufs Tor schoss. Der eigentlich harmlose Schuss landete abgefälscht und unhaltbar für Nicholas Schardt im rechten Eck - 1:0 (13.). Die Antwort der SG ließ nicht lange auf sich warten. Moritz Steul bediente mit einer tollen Flanke den am zweiten Pfosten postierten Yannik Walli, der dem Keeper keine Chance ließ und zum Ausgleich vollstreckte (26.). Die Gäste machten weiter Druck und wurden noch vor der Halbzeit belohnt. Dominic Voss spielte mit feinem Füßchen einen super Ball auf den in die Gasse gestarteten Marvin Schmidt, der in Manier eines Mittelstürmers die Führung besorgte (34.). Kurz vor dem Seitenwechsel setze sich Marcel Hannappel mit einem Dribbling gegen die SG-Defensive durch, die jedoch auch nur wenig Gegenwehr bot. Den Querpass auf Dennis Melbaum musste dieser nur noch im Tor unterbringen – wohl eine seiner etwas leichteren Aufgaben – 2:2 (44.). Thalheim, das in einigen Phase seine Klasse andeutete, sah sich aber dennoch meist in die Defenisve gedrängt und hatte dort oftmals Schwerstarbeit zu verrichten.

Selters kam mit dem deutlichen Ziel aus der Halbzeit, das Spiel auf jeden Fall gewinnen zu wollen. Ein Punkt wäre nach dem unnötigen Punktverlust der letzten Woche auch zu wenig gewesen. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff zog Moritz Steul aufs kurze Eck ab, Torhüter Melbaum, sicherlich der beste Akteur der Heimmannschaft, parierte erneut stark. Nur 120 Sekunden später war es wieder der Spielertrainer, der nach einem Fehler in der heimischen Abwehr frei vor dem Tor auftauchte und am Schlussmann scheiterte. Auch sein überragender Fernschuss aus 25 Metern, der zweifelsfrei das Zeug zum Tor das Monats gehabt hätte, klatschte nur an das Lattenkreuz (53.). Nach einer guten Stunde tauchten dann auch die Gastgeber, die sich vor allem in Halbzeit zwei nur auf das Verteidigen konzentrierten, in der Offensive auf. Marcel Löbachs 25 Meter-Schuss wehrte Nicholas Schardt ab, der Nachschuss von Torben Zey flog am Kasten vorbei. Elf Minuten vor dem Ende der Partie – die Zeit wurde langsam knapp und der Tabellenführer erhöhte minütlich den Druck – fand Nils Toffeleit per perfektem Freistoß Richard Müller, dessen Kopfball jedoch zu zentral aufs Tor flog und von Sven Melbaum zur Ecke geklärt wurde. Zwei Zeigerumdrehungen danach folgte die Erlösung für das SGS-Lager. Nach einem unglücklichen Handspiel von Robin Eisinger zeigte der Unparteiische auf den ominösen Punkt. Moritz Steul ließ dem Torhüter keine Chance und verwandelte eiskalt zum umjubelten Führungstreffer (81.). In den Schlussminuten hätte Startelfdebütant Emre Can das Spiel entscheiden müssen, doch sein Volley nach Vorlage von Dominic Voss flog knapp über die Latte (84.), kurze Zeit später scheiterte er frei vor dem leeren Tor am Pfosten (86.).

Am Ende brachten die Wassermänner die knappe Führung verdientermaßen über die Zeit und gehen nach dem wichtigen Auswärtssieg im Westerwald mit Rückenwind ins letzte Heimspiel des Jahres gegen den TuS Waldernbach.

Thalheim: S. Melbaum, Röser, Andres, Hannappel, Frackowiak, Konstantinidis, D. Melbaum, Schierloh, H. Zey, Eisinger, Löbach (Uyanik, Hackel, T. Zey) - Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Maurer, Steul, Can, Walli, Voss, Schmidt (Baus) - SR: Azeez (Taunusstein) - Tore: 1:0 Roman Frackowiak (13.), 1:1 Yannik Walli (26.), 1:2 Marvin Schmidt (34.), 2:2 Dennis Melbaum (44.), 2:3 Moritz Steul (81., Handelfmeter) - Zuschauer: 70.

   

Kalender  

April 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER