VON PATRICK JAHN

SG Weinbachtal - SG Selters 3:1 (2:0).

Nach der ersten Saisonniederlage beim 1:2 bei der SG Kirberg/Ohren hat sich die SG Selters im schwierigen Auswärtsspiel bei der SG Weinbachtal Wiedergutmachung auf die Fahne geschrieben. Das Unterfangen geht gründlich in die Hose, denn die "Wassermänner" lassen nahezu alles vermissen, was man benötigt, um erfolgreich zu sein. Weinbachtal streicht beim 3:1 die Beute ein und belegt, dass es zurecht so weit oben steht. Selters belegt das an diesem Tag nicht, denn der Sieg der Gastgeber ist vollauf gerecht.

Selters hatte von Beginn an Probleme, ins Spiel zu finden. Weinbachtal war meist einen Schritt schneller, wirkte griffiger und schlichtweg besser. Schon nach fünf Minuten hätte es 1:0 heißen können, doch Tim Kratzheller scheiterte nach Vorarbeit von Erdal Can aus kurzer Distanz an Torwart Nicholas Schardt. Auch danach hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und belohnten sich noch in der Anfangs-Viertelstunde: Orhun Sentürk überwand Nicholas Schardt mit einem sehenswerten Heber, nachdem die Selterser den Ball in der gegnerischen Hälfte leichtfertig hergeschenkt hatten (14.). Die Gäste hatten bis auf einen abgefälschen Steul-Schuss (19.) wenig zu bieten und ließ vor allem Willen vermissen. Immer wieder wurde es gefährlich, weil die Defensivarbeit der Selterser nicht gut war. Glück hatten die Mannen um Kapitän Samuel Stähler noch als Onur Sentürk einen Schuss von Jan Zwitkowics knapp über das Tor abfälschte (25.). Was sich aber abzeichnete, war der zweite Treffer, der nur 60 Sekunden danach folgte: Erdal Can, immer wieder umtriebig und brandgefährlich, legte sich die Kugel nach einer Einzelleistung zurecht und versenkte ihn aus 16 Metern im linken Eck - 2:0 (26.). Vor der Pause kam die SGS aber doch noch zu einer dicken Gelegenheit, als Yannik Walli nach einem Missverständnis frei vor Andre Höhnel auftauchte, jedoch überhastet daneben schoss (38.). Im zweiten Durchgang musste sich aus Selterser Sicht nahezu alles ändern. Viel passierte aber zunächst nicht. Ganz im Gegenteil, denn Nicholas Schardt bewahrte seine Farben nach einem Kopfball von Sebastian Caspari gar vor dem dritten Gegentreffer (48.). Was der Defensivakteur noch verpasste, holte Tim Kratzheller aber wenig später nach, als er im Eins-gegen-Eins vollendete - 3:0 (53.). Nichts, aber auch reich gar nichts sprach dafür, dass die Gäste noch einmal ins Spiel hätten zurück kommen können. Zumindest stemmte sich Selters gegen die drohende Niederlage und kam noch einmal zurück: Benjamin Maurers Flanke legte Alexander Vollbracht quer, und Yannik Walli schob zum 3:1 ein (65.). Es ging noch ein Ruck durch die Gäste-Elf, die Sekunden nach dem Tor vermutlich auf 3:2 verkürzt hätte, doch der ansonsten gute Schiedsrichter Marco Pietschmann hatte eine vermeintliche Abseitsstellung falsch bewertet (67.). Hand auf's Herz: Es wäre auch nicht verdient gewesen. Tim Kratzheller versäumte 20 Minuten vor dem Ende die endgültige Entscheidung, als er im Strafraum links vorbei zielte. Selters rannte zwar noch einmal an, die Weinbachtaler Defensive ließ aber nichts mehr zu.

Nach Abpfiff des grundsoliden Unparteiischen Marco Pietschmann stand ein in jeder Hinsicht verdienter Heimsieg gegen eine insgesamt doch arg enttäuschende SGS.

Am kommenden Sonntag geht es für die SG Selters gegen den TuS Frickhofen ins nächste Spitzenspiel. Hier wird die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen müssen.

Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin, Holder, Bender, Zwitkowics, Or. Sentürk, Can, On. Sentürk, Kratzheller (Staudt, Burger, Heil) - Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, Tausch, S. Stähler, Vollbracht, Maurer, Steul, Walli, Voss, Schmidt (Freppon) - SR: Pietschmann (Greifenstein) - Tore: 1:0 Orhun Sentürk (14.), 2:0 Erdal Can (26.), 3:0 Tim Kratzheller (53.), 3:1 Yannik Walli (65.) - Zuschauer: 80.

   

Kalender  

November 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER