Nach der niederschmetternden 0:8-Klatsche gegen die SG Heringen/Mensfelden zum Auftakt reist die SG Selters II zum so wichtigen Aufsteigerduell bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach. Dank eines starken Auftakts in die Partie gelingt die Wiedergutmachung. Philipp Freppon fungiert als Doppeltorschütze und hat maßgeblichen Anteil am knappen, aber vollauf verdienten ersten A-Liga-Sieg.

 

Von der ersten Spielminute  an waren es die Gäste, die auf dem Laubuseschbacher Geläuf, welches eher einer Steppe glich, die Kontrolle über Ball und Gegner übernahmen. Trotz der extrem schwierigen Platzverhältnisse lief die Kugel gut durch die eigenen Reihen und schon früh kam Selters II zu Torchancen. In der fünften Spielminute kam Luca Jeck zentral aus 18 Metern zum Abschluss, setzte diesem jedoch mit links knapp über die Latte. Daraufhin folgten zwei starke Momente von Philipp Freppon, der sich nach dem Spiel als Matchwinner bezeichnen lassen durfte: Das 0:1 erzielte der Linksaußen durch einen 18 Meter-Schuss, bei dem Torhüter Dominik Müller nicht gut aussah (10.). Nur acht Zeigerumdrehungen später setzte  sich Freppon nach einer Einzelaktion klasse durch und markierte mithilfe des Innenpfosten seinen Doppelpack zum 0:2.  Die Selterser Abwehrreihe wirkte nach einigen Umstellungen im Vergleich zum letzten Sonntag stabil, verfiel jedoch in der 22. Minute in eine Art Sekundenschlaf: Niklas Klös durfte von links ohne Bedrängnis flanken, und der mit aufgerückte und zugleich beste heimische Akteur, Thies Boger, nickte freistehend zum Anschlusstreffer ein. In der darauffolgenden Phase flachte das Spiel ab, so dass in den Gefahrenzonen wenig passierte. Gefährlich hätte es nur dann werden können, hätten sich die Selterser Reservisten beim letzten Pass konsequenter präsentiert.

 

Die "Wassermänner" kamen auch nach Wiederbeginn gut aus der Kabine und setzten die ersten Akzente der zweiten Halbzeit. In der 49. Spielminute brach Luca Jeck auf der rechten Seite durch, zielte aber unter Bedrängnis knapp am rechten Pfosten vorbei und traf nur das Außennetz. Danach zogen sich die Gäste ein wenig zurück und die Platzherren hatten etwas mehr Ballbesitz. Zu zwingenden Torchancen reichte es beim letztjährigen Meister der Kreisliga B1 aber nicht wirklich. Das Selterser Zentrum um Neuzugang Tristan Kasteleiner und Moritz Knödler gewann zumeist die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld und versuchten nach den Ballgewinnen Konter einzuleiten. In der 63. Minute schickte Tristan Kasteleiner mit einem wahren Traumpass den über links gestarteten Philipp Freppon Richtung Tor, doch als der Selterser Anhang den Torschrei bereits auf den Lippen hatte, parierte Torhüter Dominik Müller stark zur Ecke. Während die Gastgeber fortan meist lange Bälle suchten, ergaben sich für die Gäste Konterchance um Konterchance. Doch wie so oft das alte Leid: Die letzte Galligkeit fehlte, um das Spiel schon früher zu entscheiden.

Zum Ende des Spiels drückten die Gastgeber, die vor dem Spiel einige Ausfälle verkraften mussten, noch einmal, brachten die SGS-Defensive um Calvin Rossel und Richard Müller aber nicht mehr groß ins Wanken.

 

Nach Abpfiff des mit teilweise seltsamen Entscheidungen bedachten Schiedsrichters Jürgen Dexheimer stand ein dennoch verdienter Sieg der Gäste. Sowohl was die Spielanteile anging, als auch bei der Anzahl an klaren Torchancen hatte das Team von Lars Gendritzki die Nase vorn. Während die Heimelf den Saisonstart mit null Punkten in den Sand gesetzt hat, darf der zweite Selterser Anzug erst einmal aufatmen und zugleich feststellen, dass er durchaus Spiele in dieser Spielklasse gewinnen kann.

 

Bereits am kommenden Sonntag gastiert die SG Selters II bei der SG Nord. Diese Aufgabe dürfte ungleich kniffliger werden.

 

   

Kalender  

November 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER