SG Selters II - SG Heringen/Mensfelden 0:8 (0:3).

Nach dem Aufstieg in die Kreisliga A war den Beteiligten der SG Selters II klar, dass eine extrem schwierige Saison anstehend wird. Trotz erheblicher Personalprobleme hatte sich das Team von Lars Gendritzki im Spiel gegen Meisterschafts-Mitfavorit SG Heringen/Mensfelden viel vorgenommen. Das Unterfangen ging beim bitten 0:8 allerdings gehörig in die Hose. Eine Unzahl an individuellen Fehlern machte den Hünfeldenern das Toreschießen viel zu leicht. Vielleicht war die Tracht Prügel, die gegen 14:45 Uhr ihre Erlösung hatte, ein Weckruf zur rechten Zeit.

Das Spiel begann nach nur zwei Minuten mit einem tragischen Moment: Gäste-Akteur Daniel Fonzo riss sich beim Antritt zu einer Eckball-Hereingabe die Achillessehne. Bitter! Die SG Selters wünscht dem sympathischen Co.-Spielertrainer alles erdenklich Gute und schnelle Genesung! Von Verunsicherung nach dieser schlimmen Verletzung keine Spur. Selters II wirkte nervös, beging schon im Spielaufbau eklatante Fehler und sah sich nach einer Viertelstunde schon auf verlorenem Posten. Bis dahin hatten Florian Müller (7.) und Felix Schmid, der die Kugel nach einem Pfosten-Kopfball von Florian Müller nur noch über die Linie drücken musste (15.), bereits ein komfortables 2:0 für die Favoriten besorgt. Allmählich kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel, bis auf eine Mini-Chance Nico Rossels sprang aber nichts nennenswertes heraus (38.). Die Hünfeldener hingegen hatten weiter leichtes Spiel. Nach Flanke von Tobias Becker über die linke Seite nutzte Felix Schmid einen weiteren Fauxpas der SGS-Hintermannschaft zum 0:3 (33.).

Statt einer Steigerung im zweiten Akkord wurde das Spiel der Gastgeber eher schlechter. Tobias Becker erhöhte bald nach Wiederbeginn auf 0:4 (53.), ehe Heringen/Mensfelden ein bisschen den Fuß vom Gaspedal genommen hatte. So richtig fürchterlich aus Sicht der Heimelf wurde es dann noch einmal zwischen der 70. und 80. Minute. In dieser Phase schraubten die Gäste den Spielstand durch weitere ganz einfache Treffer von Felix Schmid (70., 80.), Tobias Becker (75.) und Lukas Meister (78.) auf 0:8 in die Höhe. Symptomatisch für das Auftreten der Selterser Reservisten: Nico Rossel (79.) und Jonas Brunner (72.) hätten freistehend Ergebniskosmetik betreiben können, die Abschlüsse waren an Harmlosigkeit kaum zu überbieten.

Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter Gästesieg, der den Einheimischen die Erkenntnis brachte, dass noch viel Arbeit vor ihnen liegt. Die Chance zur Rehabilitation besteht bereits am kommenden Donnerstag, wenn die SG Selters II bei Mitaufsteiger SG Weilmünster/Laubuseschbach zu Gast ist.

   

Kalender  

November 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER