Es ist schon ein Stück weit verblüffend. Nach dem phänomenalen 3:0-Sieg beim TuS Frickhofen bleibt der Status der Unbesiegbarkeit im Kalenderjahr 2019 auch im Heimspiel gegen die SG Oberlahn bestehen. Zwar gerät die SGS in Rückstand, landet dann aber mit vier Treffern auf der Siegerstraße. Dass es am Ende beim 4:3-Sieg doch noch einmal eng wird, darf zweifelsfrei als überflüssig bezeichnet werden. Da auch die Konkurrenz patzt, findet sich die SG Selters plötzlich mitten im Aufstiegskampf wieder.

Die erste Viertelstunde gehörte deutlich den Platzherren. Unzählige Ecken nacheinander brachten allerdings nicht den gewünschten Erfolg. Bereits nach zehn Minuten hätte es 1:0 für Selters heißen müssen, doch Dominic Voss hatte nach ganz starker Vorarbeit von Yannik Walli den Ball nicht richtig getroffen. Wenig später bediente Dominic Voss Jan Hendrik Pabst, der sich durchsetzte, schließlich aber nur noch mit der Fußspitze an den Ball kam, so dass Torhüter Björn Zimmermann klären konnte (16.). Ab diesem Zeitpunkt wirkten die Gastgeber behäbig und ließen der SG Oberlahn vor allem im Mittelfeld zu viele Räume. Die Gäste wurden stärker und kamen zu ersten Abschlüssen. Den gefährlichsten hiervon setzte Christian Kopp auf Vorlage von Thorsten Hardt unter Bedrängnis über das Ziel (23.). Zwar blieb die SGO in dieser Phase am Drücker, doch auf der Gegenseite ergab sich eine gute Chance zur Führung, als Alexander Vollbracht flankte, Yannik Walli köpfte, doch Björn Zimmermann mit starkem Reflex zur Stelle war (25.). Auf der Gegenseite lag die Kugel plötzlich im Netz - und das nicht einmal unverdient: Nach einem folgenschweren Ballverlust startete Felix Umlauf über die rechte Seite durch, bediente mit klugem Querpass Marco Cromm, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum 0:1 vollstreckte (28.). Selters wurde wach und musste kommen. Relativ glücklich fiel dann aber doch der Ausgleich: Im Standardfestival fand eine weitere Ecke von Samuel Stähler am langen Pfosten Jan Hendrik Pabst, der mit Mühe und Not zum 1:1 einschob (39.). Die "Wassermänner" hatten Lunte gerochen und drehten quasi mit dem Pausenpfiff das Spiel. Samuel Stähler fasste sich gut und gerne 25 Meter vor dem Tor und nagelte einen Freistoß ebenso sehenswert wie unhaltbar in den rechten Torwinkel zum 2:1 (45.).

Zu Beginn des zweiten Akkords spielten nur noch die Gastgeber. Glück hatte Oberlahn, als Marco Ketter einen strammen Schuss von Benjamin Maurer an die Latte abfälschte (49.). Bei der folgenden Ecke kam Jan Hendrik Pabst frei zum Abschluss, doch der für Björn Zimmermann ins Tor gekommene Lucas Limburger parierte glänzend und bugsierte den Ball über die Querlatte (50.). Und wieder gab es Eckball: Samuel Stähler brachte die Kugel in die Gefahrenzone, wo Jan Hendrik Pabst "einschädelte" - 3:1 (51.). Die Gäste mussten sich kurz schütteln, zeigten fortan aber Charakter und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Auf einmal hatte auch die SGS Fortuna im Bunde, als Kevin Kühmichel völlig freistehend nach guter Vorarbeit von Leon Ludwig daneben schoss (63.). Auf der Gegenseite zeigte sich Selters effektiv: Yannik Walli flankte butterweich auf den Kopf von Dominic Voss, der zum 4:1 einköpfte (69.). Die Partie schien entschieden. Doch Selters, das fortan nachlässiger wurde, hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Zwar hätten Moritz Steul (72., Volleyschuss knapp drüber) und Dominic Voss (77., Lattenkopfball) weitere SGS-Treffer erzielen können, wenn nicht sogar müssen, doch Oberlahn wirkte dennoch motiviert, zu verkürzen. Das gelang in Minute 83 durch Marco Cromms Kopfballtreffer, der von einer fantastischen Vorarbeit Marian Dillmanns profitierte. In der Nachspielzeit war es dann der Vorbereiter selbst, der mit einem abgefälschten 16-Meter-Schuss sogar noch das 4:3 besorgte (90.+1). Trotz hoher Selterser Fehlerquote bei beiden Gegentreffern begann auf einmal das große Zittern. Im Endeffekt rettete sich die Heimelf aber über die Ziellinie.

Alles andere als ein Heimsieg der SG Selters wäre aufgrund des klaren Chancenplus auch nicht gerecht gewesen. Zwar lieferten die Hausherren keinesfalls ihre beste Saisonleistung gegen einen jederzeit gefährlichen Widersacher ab, dass die drei Punkte aber in Niederselters blieben, war verdient, auch wenn die SG Oberlahn sicherlich nicht umsonst auf Platz fünf rangiert.

Am kommenden Sonntag geht es für die SGS gegen den SV Mengerskirchen weiter.

   

Kalender  

August 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER