Nach dem dürftigen 0:0-Auswärtsauftritt bei der TSG Oberbrechen möchte die SG Selters ihre blütenweiße Weste in Oberselters auch gegen den FCA Niederbrechen behalten. Die 90 Minuten entwickeln sich erwartungsgemäß schwierig, auch weil der FCA keinesfalls wie ein Team auftritt, das in 2019 noch kein Spiel gewonnen hat. Zur Pause führt die SGS zurecht, im zweiten Durchgang hätte das Spiel aber durchaus kippen können. Dann beendet Dominic Voss seine Kreisoberliga-Torflaute und biegt mit den "Wassermännern"  beim hauchdünnen 2:1 auf die Siegerstraße ein.

Die Partie am Oberselterser Winterholz begann ein wenig schleppend, hatte aber dennoch ordentliches Tempo zu bieten. Die Gäste setzten durch Daniel Zenz das erste Ausrufezeichen, als sein Schuss aus gut 22 Metern an die Latte ging (15.). Diese Aktion wirkte für die Gastgeber wie ein Weckruf, denn fortan bestimmte Selters das Spiel. Die erste Chance der Kategorie "Hundertprozent" hatten die Hausherren: Alexander Vollbrachts starke Flanke von der rechten Seite köpfte Dominic Voss völlig freistehend aus kurzer Distanz auf Torhüter Aljoscha Fähtz, der dennoch stark reagierte (18.). Der Druck der Selterser nahm zu, und schon bald folgte der Lohn. Samuel Stähler hatte sich über rechts hervorragend durchgesetzt, das Spielgerät mustergültig für Alexander Vollbracht zurecht gelegt, der aus 16 Metern in den linken Torwinkel traf - 1:0 (23.). Ansonsten blieben Torraumszenen überwiegend rar gesät, doch wenn es gefährlich wurde, war Selters am Zug. Bei zwei Freistoßgelegenheiten (26., 36.) aus jeweils 20 Metern stand FCA-Schlussmann Aljoscha Fähtz dem 2:0 jeweils im Weg. Nils Toffeleits Grätsche nach einem Abpraller landete zudem am Außennetz (26.).

Nach Wiederbeginn schien es vom ersten Moment an so, als hätte den Seltersern jemand den Stecker gezogen. Niederbrechen wirkte hochmotiviert, war in den Zweikämpfen präsenter und erarbeitete sich allmählich Oberwasser. Die erste Duftmarke setzte der eingewechselte Janik Flögel auf Zuspiel von Nick Steiner, als sein Geschoss abgefälscht neben dem Tor landete (51.). Die Hausherren waren mit reichlich Defensivarbeit beschäftigt, denn der FCA blieb tonangebend. Patrick Schwarz bot sich nach 55 Minuten ebenfalls die Gelegenheit zum Ausgleich, doch sein Versuch aus spitzem Winkel war zu unplatziert (55.). Das 1:1 lag mehr als nur in der Luft. Niederbrechen belohnte sich schließlich in Minute 68: Daniel Zenz' Flanke von der linken Seite landete bei Patrick Schwarz, der die Kugel technisch stark verarbeitete und den Ball über die Linie brachte. Erst nach dem Gegentreffer erwachten die "Wassermänner" aus ihrer Lethargie. Nach Flanke von Alexander Vollbracht köpfte Dominic Voss unter Bedrängnis drüber (70.). Die Gastgeber kämpften sich zurück ins Spiel und sollten einen der wenigen Fehler des FCA ausnutzen: Nach einem folgenschweren Ballverlust schickte Jan Hendrik Pabst über rechts Alexander Vollbracht auf die Reise. Der gut getimte Querpass landete beim völlig freistehenden Dominic Voss, der zum 2:1 vollstreckte (76.) - Jubel auf der einen, Entsetzen auf der anderen Seite. Die Gäste gaben sich nicht auf, hatten aber nur noch eine ernsthafte Gelegenheit zum Ausgleich, als Nick Steiner nach einer Ecke von Tillmann Stillger über das Ziel köpfte (86.). Dass Stillger in der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, fiel letztlich nichts mehr ins Gewicht.

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters Taoufiq Lakhal durfte sich die SG Selters über drei glückliche Punkte freuen. Niederbrechen war insgesamt betrachtet mindestens ebenbürtig, leistete sich aber schließlich den entscheidenden Fehler mehr.

Voraussichtlich am Mittwoch nach Ostern (24. April) bestreitet die SG Selters ihr Kreispokal-Halbfinale gegen Verbandsligist FC Dorndorf. Spielort wird dann doch noch einmal Oberselters sein.

   

Kalender  

Juni 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER