SGS Senioren  

   

SGS AH  

   

SGS Frauen  

   

SV Oberselters  

   

SV Niederselters  

   

Kalender  

November 2018
S M T W T F S
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
   

Nach drei Siegen in Folge will die SG Selters auch die Auswärtshürde bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen nehmen. Das Spiel verläuft aber so gar nicht nach dem Geschmack der "Wassermänner", die durch individuelle Fehler und eine konsequente Heimmannschaft plötzlich 0:3 im Rückstand liegen. Was sich dann aber in den letzten 18 Minuten - und vor allem in den letzten 180 Sekunden - abspielt, darf als denkwürdig bezeichnet werden. Selters kommt in einem verloren geglaubten Spiel zurück und nimmt am Ende beim 3:3 noch einen Zähler mit nach Hause. Bei den Gastgebern herrscht selbstredend Katzenjammer.

Die Ausrichtung des Aufsteigers war nach wenigen Minuten schon offenkundig: Tief stehen, kompakt verteidigen und auf Konter lauern. Diese Rechnung schien auch lange Zeit aufzugehen. Bereits nach sieben Minuten brachte Richard Müller den WPD-Akteur Marius Knaak im Strafraum regelwidrig zu Fall und Schiedsrichter Ehsan Amirian zeigte folgerichtig auf den ominösen Punkt. Marcel Schauer ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zum frühen 1:0 (7.). Selters hatte im weiteren Verlauf zwar extrem viel Ballbesitz, in der Offensive passierte allerdings wenig. Das lag zum einen an der konsequenten Defensivarbeit der Gastgeber, zum anderen aber auch an der Einfallslosigkeit der Gäste. Einmal wurde es aber doch gefährlich, als Benjamin Maurer stark in den Raum spielte, wo Moritz Steul allerdings nicht so recht wusste, ob er nun abgeschlossen oder gepasst hatte (24.). Deutlich gefährlicher blieben hingegen die Hausherren. Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte setzte sich Sascha Reitz stark durch, der Heber des Offensivakteurs landete aber auf dem Tordach (28.). Und noch einmal stand Reitz im Blickpunkt, als er sich in halblinker Position gut behauptete, den Abschluss allerdings über das Ziel platzierte (33.). Selters hatte in dieser Phase wenig entgegenzusetzen, leistete sich viel zu viele leichte Ballverluste und bekam für seine statische Spielweise die Quittung. Sascha Reitz flankte von der rechten Seite, der Ball wurde abgefälscht, die SGS-Defensive bekam gleich mehrfach nicht geklärt, und Louis Schlicht stocherte die Kugel am zweiten Pfosten lauern zum 2:0 über die Linie (35.). Winkels/Probbach/Dillhausen verdiente sich die Führung durch schnörkelloses Spiel in die Spitze - sie waren schlichtweg besser. Bis auf einen Schuss von Yannik Walli, bei dem WPD-Keeper Dominique Mann so seine Problemchen hatte, und einen Samuel Stähler-Freistoß von der Strafraumgrenze, der über das Tor flog, hatten die Gäste wenig zu bieten (38., 45.).

Nach Wiederbeginn änderte sich das Spiel grundlegend. Selters kam deutlich besser aus der Kabine, fuhr Angriff um Angriff auf das heimische Tor, wurde aber nicht so richtig gefährlich. Dann kam aus Sicht der Selterser aber wirklich alles zusammen: Die Platzherren setzten einen ihrer wenigen Konter, SG-Torhüter Nicholas Schardt und Artur Baus behinderten sich gegenseitig, sodass Marius Knaak den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (59.). Alles, wirklich alles sprach an diesem Nachmittag für die Elf von Jan Rohletter und Daniel Melchert. Selters gab sich nicht auf, versuchte weiterhin Akzente zu setzen und wurde schließlich belohnt: Artus Baus schickte Yannik Walli auf die Reise, dessen Hereingabe die WPD-Abwehr nicht so recht klären konnte, und Dominic Voss bedankte sich mit dem Anschlusstreffer (72.). Plötzlich ging bei der Heimelf, die ihrem hohen Tempo und dem Donnerstag-Spiel in Niederbrechen Tribut zollen musste. Benjamin Maurer hätte verkürzen können, doch Dominique Mann parierte den 16-Meter-Schuss des Mittelfeldspielers (75.). Die Zeit lief für die Gastgeber, doch Winkels/Probbach/Dillhausen hatte die Rechnung ohne den Wirt gehabt. Nach einem langen Ball verlängerte Dominic Voss per Kopf und Benjamin Maurer vollendete zum 3:2 (88.). Selters witterte tatsächlich noch einmal Morgenluft, während bei den Einheimischen die Nerven spürbar flatterten. Und es folgte der Showdown: Luca Jeck, nach seiner Einwechslung bester Gästeakteur, bediente Benjamin Maurer, dessen Rückpass Dominic Voss zum 3:3 in den Winkel setzte (90.) - ein Wahnsinn. Wenig später durften die Platzherren tatsächlich noch froh sein, dass der vorzügliche Schiedsrichter Amirian nur noch eine Offensivaktion der SGS zugelassen hatten. Wer weiß, was passiert wäre, hätte die Partie noch fünf Minuten länger gedauert.

Am Ende musste sich die SG Winkels/Probbach/Dillhausen in den Allerwertesten beißen, denn so einen Ausgang hatte sie nicht verdient. Selters durfte sich glücklich schätzen, über eine tolle Moral und individuelle Klasse innerhalb der Mannschaft zu verfügen, um noch einmal so eindrucksvoll zurück zu kommen. Trotz der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang wäre ein Heimsieg wohl das gerechtere Resultat gewesen.

Am kommenden Sonntag startet die SG Selters mit dem Auswärtsspiel beim FC Waldbrunn II in die Rückrunde.

   

Suche in allen Seiten  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER