Der letzte Akt hatte in der Kreisliga B Süd noch einmal so richtig was zu bieten. Der Zweite, SG Selters II, empfängt den Dritten, FCA Niederbrechen II. Aufgrund einer insgesamt tollen Leistung sichert sich das Team von Jan Eufinger das Recht an den Aufstiegsspielen. Die stattliche Kulisse von 200 Zuschauern sieht einen 3:0-Erfolg der "Wassermänner", der aber erst in der Endphase ein klarer wird. Der FC Rubin Limburg-Weilburg steigt somit direkt auf (Herzlichen Glückwunsch!), während Selters II vor allem dem Derby mit der SG Taunus entgegenfiebern darf. Und das Schönste: Man hat so gar nichts zu verlieren.

Eines vorab: In der B-Liga-Süd wird man nicht allzu oft mit ordentlichem Fußball verwöhnt, an diesem Nachmittag aber zeigten beide Teams, dass sie zurecht um den Aufstieg kämpfen. Die Heimelf erwischte zwar einen ordentlichen Start, so richtig gefährlich wurde es aber zunächst für das von Niklas Muth gehütete Selterser Tor: Nach einer ungünstig geklärten Flanke setzte Florian Ratschker das Spielgerät aus der Luft knappe am rechten Pfosten vorbei (15.). Eine ähnliche Situation ereignete sich sieben Minuten später auf der anderen Seite, doch Christian Roos verfehlte nach langem Ball und Volleyabschluss das Ziel ebenso knapp (22.). Dann passierte lange Zeit wenig vor den Toren, doch das Spiel blieb rassig und war mehr als ansehnlich. Kurz vor dem Pausentee kamen die Gastgeber noch einmal zu einer guten Gelegenheit, als Calvin Rossel mit klugem Zuspiel Moritz Knödler in Szene setzte, der allerdings an der Fußabwehr des starken Dirk Königstein scheiterte (44.).

Der zweite Akkord hatte dann noch deutlich mehr zu bieten, auch weil die Platzherren nun klarere Torchancen zu verbuchen hatten. Nach einem Abwehrfehler tauchte Christian Roos frei vor Dirk Königstein auf, platzierte seinen Heber aber genau in dessen Arme (51.). 120 Sekunden später war es Nico Rossel, der mit Rückpass Florian Philippsen in Szene setzte, doch der Abschluss wurde in letzter Sekunde geblockt (53.). Nach dieser starken Anfangsphase des zweiten Durchgangs gestaltete der FCA II das Geschehen wieder ein bisschen ausgeglichener, hatte offensiv aber wenig zu bieten. Das lag mitunter auch daran, dass Torjäger Janik Flögel bei Calvin Rossel in besten Händen war. Dennoch kam der Tabellendritte zumindest zu einer nennenswerten Großchance: Jacob Schermuly hatte in Minute 67 freie Schussbahn, Niklas Muth wehrte den Ball allerdings bravourös zur Ecke ab. Ab diesem Zeitpunkt zündete Selters II den letzten Turbo, und prompt wurde es deutlich. Tobias Reifert bediente Florian Philippsen, der mutterseelenallein Richtung Tor unterwegs war, allerdings erneut am fantastischen Gästeschlussmann Königstein scheiterte - auch beim Nachschuss war der Keeper abermals zur Stelle (71.). Es hätte längst 1:0 oder auch 2:0 stehen müssen, und langsam ging bei den Einheimischen die Angst um, dass sich das Auslassen dieser klaren Chancen rächen könnte. Dann aber die Erlösung: Nach feinem Pass von Florian Philippsen auf Nico Homburg war zunächst Dirk Königstein zur Stelle, den Abpraller aber flankte Homburg in die Mitte, wo Christian Roos per Kopf zum 1:0 einnickte (73.). Die Gastgeber spielten sich fortan in einen Rausch, auch aber, weil die Gäste ihre Pforten öffneten. Nico Rossel hätte nach Christian Roos-Zuspiel bereits die Vorentscheidung herbeiführen könnten, doch wieder und wieder erwies sich Dirk Königstein als grandioser Rückhalt. Spätestens, als Jacob Schermuly vom nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter Torsten Kummer mit der Ampelkarte vom Feld geschickt wurde, schwanden die Hoffnungen der Alemannen (79.). Die Entscheidung ließ nicht lange auf sich warten: Erneut war es der emsige Nico Homburg, der nach toller Einzelleistung im Strafraum von den Beinen geholt wurde - hier konnte es keine zwei Meinungen geben, der Elfmeterpfiff war korrekt. Florian Philippsen versenkte gewohnt sicher zum 2:0 und die Messe war gelesen. Dass Christian Roos in der Schlussminute nach einem Konter auch noch das 3:0 folgen ließ, war das i-Tüpfelechen auf eine starke Mannschaftsleistung der Selterser Resrvisten.

Am Ende war der Sieg aufgrund der Spielanteile vielleicht ein wenig zu hoch, in Anbetracht des Chancenverhältnisses hätte das Resultat allerdings auch durchaus höher ausfallen können. Während Tabellenplatz drei für den FCA Niederbrechen II sicherlich kein Beinbruch sein dürfte, freut sich die SG Selters II auf zwei spannende Aufstiegsspiele.

Die Termine:

Freitag, 1. Juni (19:30 Uhr in Niederselters): SG Selters II - FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach.

Bei Unentschieden oder Niederlage in diesem Spiel: Dienstag, 5. Juni (19:30 Uhr in Eisenbach): SG Taunus - SG Selters II.

Bei Sieg im ersten Spiel: Samstag, 9. Juni (16:00 Uhr in Eisenbach): SG Taunus - SG Selters II.

   

Kalender  

Dezember 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
   
21 Dez 2018;
07:30PM -
Weihnachtsfeier Senioren + AH im Spuk
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER