Nach der 0:4-Abreibung im Spitzenspiel beim FC Rubin Limburg-Weilburg erwartet die SG Selters II gegen den Sechsten, TSG Oberbrechen II, ein ähnlich kniffliges Spiel. Die Mannschaft von Jan Eufinger zeigt jedoch vor allem spielerisch eine recht ansprechende Leistung und trifft zu günstigen Zeitpunkten. Am Ende ist der 3:0-Sieg gegen den Nachbarn eine solide Angelegenheit.

In der ersten halben Stunde waren die Gastgeber zwar das spielbestimmende Team, so richtig zwingend wurde Selters II jedoch zunächst nicht. Das lag mitunter auch an gut verteidigenden Gästen, die auch nach vorne durchaus gefährliche Akzente setzten. Der Abwehrverbund der Einheimischen hatte "Oldie" Peter Steinebach allerdings gut im Griff und ließ keinen richtig erwähnenswerten Abschluss zu. Lediglich in der 22. Minute wurde es gefährlich, als Marcel Freisinger in letzter Sekunde den Schuss Steinebachs blockte. Den ersten Aufreger auf der Gegenseite hatte Torjäger Christian Roos parat, der nach Flanke des gut aufgelegten Jonas Brunner das Spielgerät mit der Brust annahm und volley über den Kasten zielte (30.). Wahrlich sehenswert herausgespielt war dann aber der verdiente Führungstreffer: Christian Roos setzte Jonas Brunner in Szene, dessen gut getimte Flanke Nico Homburg per Direktabnahme zum 1:0 verwandelte (37.). Kurz vor dem Pausentee setzte sich Nico Rossel in halbrechter Position im Laufduell mit Antoine Grund durch, scheiterte jedoch im Eins-gegen-Eins an Torwart Sascha Lanzel (45.).

Unmittelbar nach Wiederbeginn drückten die "Wassermänner" gehörig auf die Tube. Erst war Nico Rossel der Ball nach Flanke von Christian Roos versprungen (46.), wenig später lupfte Christian Roos nach gleichlautender Kombination über das Tor - da war mehr drin (47.). Dass es der Stürmer besser kann, belegte er dann vier Minuten später: Nachdem Sascha Lanzel eine Rossel-Flanke in die Mitte abwehrte, wurschtelte sich Roos durch und vollendete im Fallen zum 2:0 (51.). Ab diesem eigentlich beruhigenden Treffer herrschte bei den Gastgebern Unruhe. Oberbrechen II gab sich nicht auf und wollte mit aller Macht den Anschlusstreffer. Steve Hönscher hatte hierzu eine gute Gelegenheit, Niklas Muth parierte den Abschluss aus zentraler Position allerdings stark (60.). Bei einem der gelegentlichen Entlastungsangriffen hatte sich Christian Roos  zu lange Zeit gelassen, so dass Marcel Pötz mit einer perfekten Grätsche den Einschlag zu verhindern wusste (68.). Spätestens 18 Zeigerumdrehungen vor dem Ende war der Anschlusstreffer eigentlich fällig, doch nach starker Einzelleistung Peter Steinebachs, der den Ball Steve Hönscher zur Verfügung stellte, schoss der Stürmer mehr als aussichtsreich über das Objekt der Begierde (72.). Der Tabellenzweite zeigte sich da etwas kaltschnäuziger, denn John Schmitt besorgte nach einem Konter und dem guten Pass Nico Homburgs die Entscheidung - 3:0 (78.).

Am Ende stand in einem durchaus ansehnlichen Spiel ein gerechtes Resultat, das eigentlich nur in einer Phase nach dem zweiten Treffer ein Stück weit in Gefahr geraten war. Tadellos: Der 16-jährige Schiedsrichter Simeon Ehresmann aus Waldernbach.

Am kommenden (Pfingst-)Sonntag gastiert die SG Selters II zum vorletzten Saisonspiel beim VfR 07 Limburg II.