SGS Senioren  

   

SGS AH  

   

SGS Frauen  

   

SV Oberselters  

   

SV Niederselters  

   

Kalender  

October 2018
S M T W T F S
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
   

Nach der ordentlichen Leistung gegen die SG Niedershausen/Obershausen (1:1), steht für die SG Selters die Auswärtspartie bei der SG Oberlahn an. Nach dem knappen Hinspielsieg liefern sich beide Teams bei heißen Temperaturen einen ordentlichen Kampf. Selters führt 2:0 und 3:1, muss sich am Ende aber doch noch mit einem 3:3 begnügen. Es gibt Schlimmeres.

Mit nur 13 Akteuren angereist sahen sich die Selterser gleich enormem Druck der Gastgeber ausgesetzt. Oberlahn drückte trotz heftiger Temperaturen gehörig aufs Gaspedal und hatte bis zur achten Minute gleich gute Einschussmöglichkeiten: Beide Male stand Benjamin Heumann im Mittelpunkt, dessen Distanzschüsse mit gefühlten 200 km/h jeweils über den Querbalken flogen (2., 8.). Selters, bis dato in der Offensive überhaupt noch nicht in Aktion, ging dann mit seinem ersten vernünftigen Angriff direkt in Führung: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld enteilte Alexander Vollbracht seinen Bewachern, legte vor dem Tor mustergültig quer, so dass Maximilian Stähler nur noch einschieben musste - 0:1 (14.). Dennoch blieb es auch in der Folge dabei: Die Gäste zogen sich arg zurück, während Oberlahn trotz Holperwiese um Spiekontrolle bemüht war. Wieder war es Benjamin Heumann mit einem 14-Meter-Geschoss, doch Nicholas Schardt klärte reatkionsschnell und ebenso stark (19.). Auf der anderen Seite setzte Yannik Walli seinen Heber nach Zuspiel von A-Junior Luca Jeck nicht hoch genug an, so dass Keeper Rokas Kazdailis zur Stelle war (20.). Eine Chance der Marke "Hundertprozent" vergaben die Gastgeber nach einer halben Stunde: Christian Kopp hatte eine Flanke von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten geschlagen, wo Daniel Heimann aus kurzer Distanz das Kunststück fertig brachte, die Kugel nicht über die Linie zu drücken - Nicholas Schardt klärte per Fußabwehr. Selters stellte den Spielverlauf wenig später weiter auf den Kopf - und wie: Nachdem der aus seinem Tor geeilte Rokas Kazdailis einen Klärungsversuch in die Füße Nils Toffeleits legte, schoss dieser das Spielgerät aus beinahe 50 Metern direkt ins verwaiste Tor - 0:2 (34.), ein Wahnsinnstor. Der Zwei-Tore-Vorsprung schmilzte aber bald darauf, denn Mateusz Baingos Flanke vollendete Daniel Heimann, nachdem er sich einmal um die eigene Achse gedreht hatte, zum Anschlusstreffer (37.).

Nach Wiederbeginn zollten die Hausherren ihrem hohen Tempo doch ein bisschen Tribut. Bis auf einen Kopfball Tobias Kellers nach Freistoß von Simon Schäl, der über die Latte rauschte (54.), boten beide Teams Sommerfußball. Zwingend wurde die SGO kaum noch, auch, weil die "Wassermänner" gut verteidigten. Und Konterchancen gab es für Selters zudem reichlich. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte von Richard Müller und dem folgenden Seitenwechsel war es Luca Jeck mit einem abgefälschten 16-Meter-Schuss vorbehalten, für das 1:3 zu sorgen (66.) - es war der erste Treffer für den A-Junior im Dress der ersten Mannschaft. Statt den "Laden" hinten dicht zu machen, dauerte es aber wieder nur 120 Sekunden, bis die Gastgeber zurück im Spiel waren. Nach einem unglücklich abgefälschten Torschuss landete der Ball vor den Füßen Simon Schäls, der Nicholas Schardt keine Chance ließ - 2:3 (68.). Oberlahn bekam die zweite Luft, wurde aber zunächst nicht zwingend. Bis fünf Minuten vor dem Ende hielt der SGS-Abwehrriegel, dann wurde er aber doch noch geknackt. Daniel Heimann markierte aus abseitsverdächtiger Position den 3:3-Ausgleich. In der Nachspielzeit pfiff der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Keller den Gäste eine komfortable Kontersituation wegen vermeintlicher Abseitsposition zurück. Unglücklich, hatte er doch schon im ersten Durchgang eine Vorteilsauslegung, für die er sich in der Pause entschuldigte, voreilig zurück gepfiffen.

Am Ende musste man festhalten, dass aufgrund der Spielanteile ein Unentschieden das gerechte Ergebnis in einem insgesamt ansehnlichen Spiel war. Die Platzherren hatten mehr vom Spiel, Selters zeigte sich recht effektiv. Den Gastgebern bleibt zu wünschen, dass sich Spielertrainer Marco Ketter, der Mitte der zweiten Halbzeit umgeknickt war, nicht schwerer verletzt ist.

Am kommenden Sonntag empfängt die SG Selters zuhause die TSG Oberbrechen.

   

Suche in allen Seiten  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER