Seit dem 07. Mai 2020 ist in Hessen Sport im Freien unter Auflagen wieder möglich. Für die Fußballer/-innen der SG Selters und der JSG Selters/Erbach bedeutet dies, dass nur unter Einhaltung strenger Hygiene- und Handlungsanweisungen überhaupt Training angeboten werden kann, wobei die Teilnahme am Trainingsbetrieb für jede/-n Spieler/-in freiwillig ist. In Anlehnung an die Umsetzungs- und Hygieneregeln des Deutschen Fußballbundes (DFB) sowie des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) haben wir Handlungskonzepte entworfen, nach dessen Kriterien der Sport auf unseren beiden Sportgeländen in Nieder- und Oberselters für die Fußballer/-innen möglich ist.

Ab dem 2. Juni ist somit das Training in Ober-, Niederselters und Erbach wieder unter Einhaltung dieser Vorgaben wieder möglich.

Unter dem folgenden Link sind alle notwendigen Dokumente zu finden:
https://www.sgselters.de/verein/index.php/sgs-spielbetrieb

- Covid-19_SVN_Hygiene- und Nutzungskonzept.pdf             für Sportplatz Niederselters
- Covid-19_SVO_Umsetzungsregelungen_für_Training.pdf     für Sportplatz Oberselters
- Covid-19_HFV Umsetzungsregeln_V04.pdf                         Umsetzungsregeln des HFV in der heutigen Version (ausführlich)
- Covid-19_JSG_Gesundheitserklärung.pdf                           nur erforderlich für Jugendliche unter 18 Jahren
- Covid-19_HFV_Anlage_Teilnehmerlisten.pdf
- Regeltrainingszeiten.xlsx                                                  Trainingszeiten in der der Lasche "Corona-Training"

Trainingstermine:

 

Liebe Sportfreunde,

wie Ihr sicher alle schon aus den Medien erfahren und dies auch mit großer Vorfreude aufgenommen habt, hat die Hessische Landesregierung gestern entschieden, dass die Amateurfußballer in Hessen ab 09.05.2020 wieder mit dem Trainingsbetrieb beginnen können. Diese Lockerungsmaßnahme steht jedoch unter dem strengen Vorbehalt, dass bestimmte Verhaltensweisen und Regeln in der Umsetzung unbedingt einzuhalten sind.

https://www.hfv-online.de/fileadmin/user_upload/HFV_kompakt_2020_05_07_endg.pdf

Davon ausgehend hat der Hessische Fußball-Verband in der Zwischenzeit - basierend auf den Beschlüssen der Sportministerkonferenz – konkrete Umsetzungsregeln erstellt, an die sich Vereine, Spieler und Trainer im Trainingsbetrieb zu halten haben, um nicht zuletzt die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus möglichst gering zu halten. Die Umsetzungsregeln sind auf unserer Internetseite als „HFV-Kompakt“ zur Information eingestellt.

 

Diese eindeutigen Vorgaben stellen uns als die betroffenen Vereine zunächst vor eine große Herausforderung. So müssen wir in einem ersten Schritt u. a. dafür sorgen, dass alle geforderten Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen in die Praxis umgesetzt werden können, was nicht zuletzt mit der Beschaffung von ausreichend Desinfektionsmitteln einhergeht. Darüber hinaus müssen Belegungs- und evtl. auch Hygienepläne für die beiden Sportplätze erstellt werden sowie eine Informationsveranstaltung für alle Trainer/Betreuer stattfinden.

 

All dies wollen wir als Verantwortliche für die beiden Vereine möglichst kurzfristig in die Wege leiten. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass wir nicht sofort, d. h. ab 09.05.2020, wieder mit dem Trainingsbetrieb beginnen können. Nicht zuletzt müssen wir zunächst auch abwarten, dass die von der Stadt Bad Camberg bzw. der Gemeinde Selters veranlasste und nach wie vor geltende Sperrung der beiden Sportplätze von diesen Stellen „offiziell“ aufgehoben wird.

 

Insoweit sehen wir uns veranlasst, einen Trainingsbetrieb auf unseren beiden Sportplätzen in Nieder- und Oberselters frühestens ab Montag, den 18.05.2020 wieder zuzulassen.

 

Wir bitten Euch angesichts der dargestellten Sachlage um Verständnis für diese Entscheidung.

 

Für den

 

Sportverein Niederselters

Günter Zwirner (1. Vors.)

 

Sportverein Oberselters

Peter Bieker (1. Vors.)

HFV-Spielbetrieb:

Klarheit nur im Einklang mit behördlichen Entscheidungen

 

Der Hessische Fußball-Verband e.V. (HFV) arbeitet weiterhin an Lösungen, wie der Spielbetrieb bei entsprechenden Lockerungen im Kontext der Corona-Pandemie weitergehen könnte. „Über allen Überlegungen steht aber die Gesundheit der Spielerinnen und Spieler, Trainer, Betreuer und Zuschauer“, so Präsident Stefan Reuß. „Daher bleibt es auch dabei: Nachhaltigkeit und Sicherheit der Entscheidungen geht vor Schnelligkeit“, so Reuß weiter.
 
Dem HFV ist bewusst, dass es innerhalb Hessens und insbesondere in den unterschiedlichen Vereinen ein völlig heterogenes Bild bezüglich der Auffassung gibt, wie bestenfalls mit dem Spielbetrieb umzugehen sei. Manche wünschen sich einen Saisonabbruch, andere eine Fortsetzung, wieder andere sind unentschlossen und alle warten auf eine Entscheidung. „Die kann es aber nur dann geben, wenn wir Klarheit haben und diese ist nur im Zusammenhang mit den behördlichen Entscheidungen zu finden“, erklärt Reuß.
 
Vor einer Entscheidung des HFV müssen für Hessen folgenden Punkte geklärt sein:
•          Die Landesregierung wird noch eine Definition bekannt geben, was unter Großveranstaltungen zu verstehen ist. Derzeit gilt, dass bis zum 31. August 2020 keine Großveranstaltungen stattfinden dürfen. Eine genaue Definition des Begriffs „Großveranstaltungen“ gibt es bisher jedoch noch nicht.
•          Die Ministerpräsidenten haben vereinbart, am 30. April 2020 über das Thema Sportveranstaltungen insgesamt zu sprechen. Erst dann wird Klarheit herrschen, was auch mit dem Spiel- und Trainingsbetrieb im Fußball passiert.
Ein vom DOSB ins Spiel gebrachtes Positionspapier enthält viele Hinweise, was man als Sportler beachten soll und welche Hygienemaßnahmen empflohlen werden. Dabei wird stets von einem Abstand der Personen von 1,5 Metern gesprochen.
 
„Ich gehe davon aus, dass jeder Fußballfunktionär, jede Spielerin und jeder Spieler der Auffassung ist, dass man beim Ausüben des Fußballsports diesen Abstand nicht einhalten kann. Daher müssen wir unser Augenmerk immer darauf lenken, dass die Kontaktsperren und die Abstandsgebote behördlich zuerst einmal aufgehoben werden müssen“, so der Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes.
 
„Jeder, der derzeit darüber sinniert, dass wir doch wieder Fußball spielen können, sollte dann bitte auch erklären, wie Fußball mit Abstandsgebot erfolgen kann, oder wie wir den Spielern, Eltern und Zuschauern erklären können, dass es keine Infektionsgefahr mehr gibt. Ich kann das jedenfalls nicht und kann dafür auch keine Verantwortung übernehmen“, so Reuß weiter.
 
Der Zeitplan des HFV sieht vor, die Ergebnisse des erwähnten Termins am 30. April 2020 abzuwarten. Daher wurde für den 2. Mai 2020 bereits der HFV-Verbandsvorstand zu einer weiteren Beratung einberufen. Eine Arbeitsgruppe der Spielbetriebsverantwortlichen erarbeitet Zeitpläne mit verschiedenen Szenarien, wann überhaupt wieder Fußball gespielt und wie das in diesem Fall ablaufen könnte. Das Ziel des Hessischen Fußball-Verbandes ist es, dass die Saison 2019/2020 auf dem Platz abgeschlossen wird. Ob dies gelingt, muss abgewartet werden. „Noch ist das möglich und solange geben wir die Hoffnung nicht auf. Daher sind alle Spekulationen völlig unangebracht und geben auch nicht den Diskussionsstand des Präsidiums des Hessischen Fußball-Verbandes wieder,“ so Reuß abschließend.
 
HFV-Vizepräsident Torsten Becker ergänzt: „Wir nutzen die aktuelle Zeit sehr intensiv, um notwendige Anpassungen in unseren Ordnungen vorzunehmen, um flexibel auf die Corona-Krise reagieren zu können. So haben wir nicht nur die Wartefrist bei Vereinswechseln angepasst. Wir sind zurzeit unter anderem auch dabei, die Insolvenzvorschriften zu überarbeiten. Die derzeitigen Regelungen sehen vor, dass die klassenhöchste Herren-Mannschaft eines Vereins, über dessen Vermögen das Insolvenzverfahren eröffnet oder bei dem die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt wird, als Absteiger in die nächste Spielklasse gilt und insoweit am Ende des Spieljahres an den Schluss der Tabelle rückt.
 
Der DFB hat den Landesverbänden nun die Möglichkeit eingeräumt, hiervon abweichende Regelungen zu treffen, die auf einhergehende Einnahmeausfälle zurückzuführen sind, die auch bei einer vorausschauenden Finanzplanung nicht zu erwarten waren. Infolgedessen soll von einer sportlichen Konsequenz abgesehen werden. Über diese Änderungen entscheidet ganz aktuell der HFV-Verbandsvorstand.“

Info vom Hessischen Fussballverband:

 

Liebe Mitglieder des Hessischen Fußball-Verbandes,
 
wir können es bestens nachvollziehen, dass Sie auf eine Entscheidung warten, wie der Hessische Fußball-Verband in punkto Spielbetrieb mit der Saison 2019/2020 weiter verfahren wird.
 
Am heutigen Samstagvormittag kam dafür der Verbandsvorstand des Hessischen Fußball-Verbandes e.V. erneut virtuell im Rahmen einer Videokonferenz zusammen, um diverse Szenarien zum Thema Spielbetrieb und deren Auswirkungen zu diskutieren und eine zeitnahe Lösung herbeizuführen. Im Zuge dessen stimmte der Verbandsvorstand folgenden Empfehlungen des Präsidiums zu:
 
1.   Der Spielbetrieb bleibt bis auf Weiteres ausgesetzt.
2.   Die für den 6. Mai 2020 angekündigten Regelungen der behördlichen Ebenen für den Sport werden abgewartet, um danach abschließende Beratungen des Verbandsvorstandes durchzuführen.
3.   Sollte nach dem 6. Mai 2020 keine behördliche Entscheidung hinsichtlich einer weiteren Lockerung für den Sport und insbesondere den Fußball erfolgen, wird ein Stimmungsbild unter den Mitgliedsvereinen eingeholt. Dazu werden Kreiskonferenzen durchgeführt, die von den Kreisfußballwarten geleitet und von mindestens einem Präsidiumsmitglied begleitet werden. Das Präsidium selbst führt am 9. Mai 2020 eine „Präsidiumssprechstunde“ online durch, zu der sich interessierte Vereine zuschalten können.
4.   Eine abschließende Entscheidung des Verbandsvorstandes wird für den 16. Mai 2020 im Rahmen einer erneuten Videokonferenz vorbereitet.
5.   Das Präsidium wird beauftragt, die Voraussetzungen zur Durchführung eines virtuellen Verbandstages in die Wege zu leiten.
6.   Voraussetzung für ein Auslaufen der Saison zum 30.06.2020 ist eine entsprechende Haftungsfreistellung für Präsidium und Verbandsvorstand durch den in Punkt 5 erwähnten Verbandstag.
7.   Die Regionalbeauftragten führen mit den Kreisfußballwarten ihrer Region entsprechende Beratungen durch, wie eine Wertung bei einem vorzeitigen Ende der Saison 2019/2020 vorgenommen werden sollte. Die Ergebnisse werden im Verbandsspielausschuss gebündelt und damit eine einheitliche Empfehlung für den gesamten Hessischen Fußball-Verband erarbeitet, da nur eine einheitliche Wertung sportpolitisch gerecht ist.
 
Somit hat der HFV nun einen klaren zeitlichen Fahrplan für das weitere Vorgehen festgelegt.
 
Eine Entscheidung über die Fortsetzung des Spielbetriebs des Hessischen Fußball-Verbandes oder den Abbruch bzw. das Auslaufen der Runde zum 30.06.2020 ist nur unter Berücksichtigung behördlicher Verfügungen sowie der Entscheidungen übergeordneter Verbände möglich. Die für den Hessischen Fußball-Verband zuständige Regionalliga Südwest hat bisher noch keine Entscheidung getroffen und ist abhängig von der Lösung der übergeordneten 3. Liga, um einen Aufsteiger hierfür zu benennen. Dies soll nunmehr auf einem außerordentlichen DFB-Bundestag am 25. Mai 2020 entschieden werden.
 
Für den Fall eines Saisonabbruchs müssen verschiedene Wertungsmodelle diskutiert werden, die hierfür realistisch erscheinen. Dies wird in den virtuellen Videokonferenzen mit erfolgen, zu denen Ihr zuständiger Kreisfußballwart einladen wird.
 
Als Grundlage der Diskussion des Verbandsvorstandes und der Empfehlung des Präsidiums dienten die Ergebnisse der Arbeitsgruppe der HFV-Spielbetriebsausschüsse unter der Leitung von Prof. Dr. Silke Sinning (Frauen und Mädchen), Jürgen Radeck (Senioren) und Carsten Well (Junioren). Diese enthielten unter anderem einen Rahmenterminplan mit unterschiedlichen Startzeitpunkten für eine mögliche Fortführung der Meisterschafts- und Pokalspiele der Saison 2019/2020 für alle Bereiche. Auch alternative Spielmodelle, beispielsweise in Form von Halbserien zur Überbrückung von Leerlaufzeiten, wurden in Betracht gezogen. Zudem flossen auch die Aussagen von beauftragten Rechtsexperten für unterschiedliche Szenarien in die Besprechung ein.
 
Der Hessische Fußball-Verband hofft, dass Ihnen dieser oben genannte klare Zeitplan beim Blick in die Zukunft Ihres Vereins und Ihrer Liga hilft. Dementsprechend werden wir in Kürze wieder voneinander hören.
 
Ich wünsche Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit!
 
Stefan Reuß
Präsident
HESSISCHER FUSSBALL-VERBAND e.V.
 
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt a.M.
 
www.hfv-online.de

Modernes, umweltfreundliches Flutlicht jetzt auch in Nieder- und Oberselters

Umrüstung der Flutlichtanlagen auf LED-Technik bei den Sportvereinen aus Nieder- und Oberselters

Sportplatz Oberselters              Sportplatz Niederselters
Sportplatz Oberselters                                                              Sportplatz Niederselters

Siehe Seite:  Flutlicht mit LED-Technik

   

Kalender  

Juli 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER