Die traditionellen Fussball-Jugend-Pfingstturniere der SG Selters lockten wieder zahlreiche Mannschaften und Zuschauer an. Insgesamt waren 69 Mannschaften auf dem Naturrasen-Platz in Niederselters zu Gast.

Bei zunächst kühleren Temperaturen und Regen zum Turnierstart am Freitag wurde das Wetter von Tag zu Tag besser und somit konnten die insgesamt 7 Juniorenturniere ohne Beeinträchtigungen wie geplant gespielt werden.

Die mittlerweile 46. Auflage dieser Veranstaltung lief wie gewohnt reibungslos ab und die Teilnehmer und Besucher lobten erneut die sehr gute Organisation der Veranstaltung. Neben dem neuen Landrat Michael Köberle, der in diesem Jahr zum ersten Mal in Selters zu Gast war, besuchten auch der aus Oberselters stammende Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister sowie der Bürgermeister der Gemeinde Selters – Bernd Hartmann – die Veranstaltung. Der Landrat lies es sich auch nicht nehmen, die Siegerehrung der E2-Junioren höchstpersönlich vorzunehmen.

Bei den E1-, E2-, D- und C-Junioren – Turnieren wurden die ersten 4 Sieger jeweils ausgespielt, während bei den G- und F-Junioren keine Tabellenwertungen vorgenommen wurde und die Spiele als Freundschaftsspiele ohne Turnierwertung im Fairplay-Modus absolviert wurden.

Den Auftakt des Turniers machten am Freitagabend die C-Junioren auf dem Großfeld, wo 5 Teams zu einem Blitzturnier Jeder-gegen-Jeden antraten. Sieger wurde die Mannschaft der SG Orlen (12 Punkte) vor dem TV Idstein (9 Punkte), der JSG Selters/Erbach (6 Punkte), der JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter und JSG Goldener Grund (jeweils 1 Punkt).

Am Samstagmorgen waren dann die Kleinsten mit insgesamt 16 Mannschaften an der Reihe.  Hier waren auch die meisten Zuschauer zu verzeichnen, denn die Anhängerschar ist bei den kleinsten Fussballkindern bekanntermaßen noch am größten. Nachmittags wurde dann das D9-Junioren-Turnier durchgeführt – hier konnte die Mannschaft Usinger TSG (15 Punkte) deutlich vor der JSG Hünfelden (8 Punkte) das Turnier gewinnen, während die JSG Selters/Erbach (7 Punkte), TV 1844 Idstein 2, TV 1844 Idstein 3 und die JSG Obertiefenbach/Merenberg die nächsten Plätze belegten.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der F-Junioren: 12 Teams bei den F2-Junioren und 14 Teams bei den F1-Junioren konnten auf zwei parallelen Spielplätzen ihr Können so richtig unter Beweis stellen.

Am Montag gab es zunächst ein E2-Turnier. Bei einem Teilnehmerfeld von 8 Mannschaften setzte sich im Finale die JSG Eintracht Feldberg/ Schmitten kanpp im 8m-Schiessen gegen die SG Selters durch und gewann das Turnier. Den 3. Platz erreichte der SV Niedernhausen durch einen Sieg gegen die JSG Hünfelden. Das E1-Turnier mit insgesamt 10 Teams gewann die Mannschaft des FC Königstein vor der JSG Goldener Grund (3:0), Dritter wurde die JSG Eisenbach/Haintchen/Münster vor dem VFR Wiesbaden (2:0).   

Bei allen Turnieren bekamen alle teilnehmenden Kinder und Jugendlichen im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung einen Siegerpokal überreicht, bei den E-, D- und C-Junioren gab es zusätzlich jeweils für die vier Siegermannschaften große Pokale, die den Eltern und Anhängern vom Selters „Balkon“ präsentiert wurden.

Bei den E- bis C-Junioren sorgten jeweils offizielle Schiedsrichter aus dem Kreis (Wolfgang Sontowski, „Schorsch“ Horz, Noah-Raphael Schmidt, Jonathan Heep, Lukas Weimar) für einen fairen und ordnungsgemäßen Spielverlauf, während die Spiele der F- und G-Junioren im Fairplay-Modus von den C- und D-Juniorenspielern der Gastgeber organisiert wurden.

Fazit: über die vier Pfingsttage wurde den zahlreichen Zuschauern sehr guter Jugendfußball geboten und es waren sehr viele Talente zu beobachten. Bleibt nur zu hoffen, dass möglichst viele der Kinder und Jugendlichen weiterhin dem Fußballsport erhalten bleiben.

Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Helfern und Gönnern der SGS-Familie, die mit großem Einsatz vor und hinter den Kulissen an allen 4 Tagen diese Veranstaltung erst ermöglicht haben.

 

Welch ein grandioser Erfolg: Durch das 2:0 gegen eine starke SG Winkels/Probbach/Dillhausen darf die SG Selters an der Aufstiegsrunde zur Gruppenliga Wiesbaden teilnehmen. Auch im vierzehnten Spiel nacheinander bleibt die SGS unbesiegt und spielt letztlich mit 73 Punkten die beste Saison ihrer Vereinsgeschichte.

Die nervliche Anspannung war von der ersten Minute an zu spüren. Die Gäste, die vor dem Spiel noch einen Punkt zum sicheren Klassenerhalt gebraucht hatten, wirkten hochmotiviert und waren ganz gut im Spiel. Dennoch waren es die Hausherren, die die klar besseren Chancen aufweisen konnten. Nach Zuspiel von Benjamin Maurer schloss Moritz Steul aus 16 Metern ab, doch Torwart Dominique Mann lenkte das Spielgerät an die Latte (12.). Selbiges gelang dem Schlussmann auch 180 Sekunden später, als Dominic Voss abgezogen hatte (15.). Bei der folgenden Ecke köpfte Jan Hendrik Pabst am zweiten Pfosten vorbei (16.). Die zweifelsfrei größte Chance besaß aber Yannik Walli: Nach einem Luftloch in der Gäste-Defensive legte Moritz Steul den Ball quer, doch Florian Meuser klärte für seinen bereits geschlagenen Torhüter spektakulär per Grätsche auf der Linie (20.). Kurz danach stand wieder Dominique Mann im Blickpunkt, als er einen Kopfball von Dominic Voss parierte (22.). Dass auch die SG Winkels/Probbach/Dillhausen Akzente setzte, belegte Minute 31: Louis Schlicht verfehlte mit seinem 18-Meter-Schuss das Tor knapp. Die Führung der Gastgeber hätte spätestens sieben Minuten vor der Pause fallen müssen, doch Dominic Voss, der sich technisch stark behauptete, schloss zu zentral ab (38.).

Nach Wiederbeginn waren es die Gäste, die das erste Ausrufezeichen setzten, als Sascha Reitz aus halbrechter Position knapp am linken Pfosten vorbei zielte (49.). Dann passierte lange Zeit nichts. Selters war zwar optisch überlegen, wirkte aber vor allem beim letzten Pass unkonzentriert. Mehr als ein paar Halbchancen sprangen nicht heraus. Die Erlösung folgte dann aber in der 71. Spielminute: Nach einem feinen Angriff lenkte Adrian Schäfer eine scharfe Hereingabe von Nils Toffeleit unglücklich in die eigenen Maschen - 1:0. Die Gäste mussten noch kommen und öffneten fortan ihre Pforten. Selters fuhr Konter um Konter, versäumte jedoch durch Dominic Voss' Heber die Entscheidung (83.). Wenig später war Moritz Steul Nutznießer eines Abwehrfehlers, steuerte alleine Richtung Gästegehäuse zu und behielt die Nerven - 2:0 (84.). Mehr passierte nicht mehr.

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters Torben Ebeling stand ein am Ende vollauf verdienter Sieg der Selterser, der aber lange am seidenen Faden hing. Ab sofort läuft die Vorbereitung für die beiden Bonusspiele gegen den Rheingau-Taunus-Vertreter SV Hallgarten. Anstoß im Hinspiel ist am kommenden Donnerstag um 13 Uhr.

So langsam klingt eine überaus erfolgreiche Saison für die SG Selters II aus. Beim FC Steinbach II siegt das Team von Lars Gendritzki jedenfalls problemlos mit 4:1 und vergibt dabei sogar noch etliche Chancen für einen weitaus höheren Sieg. Drei Treffer von Christian Roos sprengen zudem seine persönliche 30-Tore-Marke, auch wenn der Torjäger beim siebten Sieg in Serie noch einiges liegen lässt.

Schon vor dem Spiel gab es für zweite Selterser Garnitur Grund zur Freude. Der FC Steinbach hatte Glückwünsche in Person von Thomas Stähler  zu Meisterschaft und Aufstieg übermittelt und Kapitän Benedikt Schardt einen Blumenstrauß überreicht - eine feine Geste eines nach wie vor sympathischen Vereins. Im Spiel selbst hatten die Gäste dann aber zunächst Probleme, ins Spiel zu finden. Etliche Ungenauigkeiten und Ballverluste prägten beidseitig das Spiel, so dass ein richtiger Spielfluss nicht aufkommen wollte. Nach einem solchen Fehler kam die SGS II allerdings zur ersten Chance, doch Christian Roos bekam das Spielgerät nach Querpass von Nico Rossel nicht richtig unter Kontrolle und scheiterte an Steinbachs Besten, Torhüter Alexander Demus (8.). In der Defensive wirkte der Favorit zwar sattelfest, brauchte aber eine gewisse Zeit, um das Zepter an sich zu ziehen. Nach einem üblen Fehlpass war Henning Gotthardt alleine Richtung Steinbacher Tor unterwegs, doch wieder war Alexander Demus zur Stelle (23.). Den ersten ernsthaften Abschluss der Gastgeber verzeichnete Maximilian Reitz aus 18 Metern, doch Niklas Muth war per Faustabwehr zur Stelle (30.). Die überfällige Führung besorgte bald darauf Jacob Kremer, der nach einem Rückpass von der Torauslinie Nico Rossels profitierte und zum 0:1 vollendete (34.). Nur 120 Sekunden später schalteten die "Wassermänner" nach einem Ballgewinn schnell um, und Alexander Demus konnte Marvin Schmidt nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum stoppen. Den fälligen Foulelfmeter setzte Calvin Rossel aber an den Außenpfosten (36.). Kurz vor der Pause hätte Christian Roos den zweiten Treffer besorgen können, doch nach Flanke von Nico Rossel trat der Stürmer zunächst ein Luftloch, um dann an Keeper Demus zu scheitern (42.).

Auch nach Wiederbeginn blieb der Tabellenführer turmhoch überlegen. Alleine in den ersten fünf Minuten verzeichnete Selters II drei Hochkaräter. Bei einer Doppelchance von Nico Rossel und Christian Roos war Alexander Demus zur Stelle (47.), dann reagierte der Keeper gegen Christian Roos, der von einer tollen Vorarbeit Jannis Gattingers profitierte (49.) und wiederum nur eine Minute später klatsche ein Schuss von Marvin Schmidt an die Latte (50.). Spätestens, als Christian Roos aus zehn Metern freistehend vorbei schob (62.), musste man sich im Selterser Lager Gedanken darüber machen, ob sich das Auslassen dieser Chancen nicht rächen würde. Kurz danach machte es der Goalgetter aber besser und besorgte das beruhigende 2:0 für seine Farben (64.). Ganz so beruhigend blieb es aber nicht, denn Selters II wurde in der Defensive etwas nachlässiger und ermögliche dem eingewechselten Daniel Hecht per Kopf den Anschlusstreffer zum 1:2 (72.). Die Hoffnungen der Steinbacher Reservisten währten jedoch nicht lange. In der 81. Minute besorgte Christian Roos nach Flanke von Nico Rossel das 1:3 (81.), ehe er nur drei Minuten später eine Hereingabe von Jonas Brunner  zum 1:4-Endstand einköpfte (84.).

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters Horst Schallert stand am Ende ein ungefährdeter Sieg der SG Selters II, die das Spiel eigentlich deutlich höher hätte gewinnen müssen. Der FC Steinbach II wehrte sich nach Kräften und hinterließ vor allem kämpferisch einen mehr als ordentlichen Eindruck.

Am letzten Spieltag empfängt die SG Selters II den VfR 07 Limburg II. Überraschungen in der Aufstellung sind dabei nicht auszuschließen.

Vor dem Gastspiel bei der SG Ahlbach/Oberweyer war klar, dass die SG Selters noch zwei Schritte gehen muss, um den zweiten Tabellenplatz und die damit verbundene Qualifikation zur Aufstiegsrunde zu erreichen. Der Respekt vor der Meilelf, die ein tolles Jahr 2019 spielt, war nicht nur aufgrund der Tatsache, dass kein einziges Spitzenteam dort gewinnen konnte, groß. Im Spiel selbst bestätigt sich dann der Eindruck, zu was die Mannschaft von Florian Gross und Daniel Alves im Stande sein kann. Selters führt zwar recht flott mit 2:0, fängt aber spätestens nach einem Witz-Elfmeter gegen sich zu Wanken an. Am Ende zittern sich die "Wassermänner" zu einem glücklichen 2:1, der weiterhin träumen lässt.

Für die Gäste, die prächtig ins Spiel fanden, verlief der Start optimal: Nach einem feinen Zuspiel Yannik Wallis tauchte Moritz Steul frei vor Torhüter Patrick Weimer auf, hob den Ball auch an Selbigem vorbei, doch die Einheimischen klärten auf der Torlinie. Die Szene war aber noch nicht vorbei. Wieder kam das Spielgerät zu Yannik Walli, der mustergültig flankte, und Moritz Steul mit Hilfe des Innenpfosten zum 0:1 einköpfte (4.). Der Treffer war für die Selterser natürlich Gold wert. Die Gäste blieben am Drücker und hätten nach einer knappen Viertelstunde erhöhen müssen: Nachdem die Platzherren eine Hereingabe von Benjamin Maurer nur unzureichend klärten, traf Jan Hendrik Pabst den Ball aus kurzer Distanz nicht richtig. Nach knapp zwanzig Minuten meldete sich auch die Meilelf in der Partie an, als Nico Schmidt aus halbrechter Position einen ersten Warnschuss für Nicholas Schardt abgegeben hatte (18.). Richtig gefährlich wurde es vier Minuten später: Ahlbach/Oberweyer kombinierte sich sehenswert Richtung Gefahrenzone, wo Bünyamin Yildirim plötzlich frei vor Nicholas Schardt auftauchte, doch der Keeper klärte noch entscheidend zur Ecke (22.). In dieser Phase ging es hin und her: Pech hatte Selters, als Maximilian Stählers abgefälschter Querpass am Außenpfosten landete (24.). Bald darauf jubelte der Selterser Anhang ein zweites Mal: Dominic Voss, der bei der Ballannahme vermutlich im Abseits gestanden hatte, bediente Moritz Steul, der aus spitzem Winkel in die lange Eck vollstreckte - 0:2, die SGS präsentierte sich in dieser Phase wie eine abgezockte Spitzenmannschaft (27.). Die Heimelf steckte aber nicht auf und arbeitete weiter am Anschlusstreffer. So richtig gefährlich wurden die allmählich überlegenen Gastgeber aber selten, auch wenn die Selterser bei einigen Standards die Luft anhalten mussten. Erst in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs wurde es noch einmal brenzlig: Lukas Steioff zog ab, doch Nicholas Schardt parierte bravourös (45.+2).

In der zweiten Hälfte wurde die optische Überlegenheit der Gross/Alves-Elf deutlicher. Selters kam nicht mehr richtig in die Zweikämpfe und war mit Defensivarbeit beschäftigt. Dass ein Geschenk des Unparteiischen Jan Frieß für den Anschluss herhalten musste, machte die Sache für die "Wassermänner" dennoch nicht einfacher. Schiedsrichter Jan Frieß entschied nach einer Flanke auf Handspiel. Maximilian Stähler vergrößerte dabei weder seine Körperfläche, noch verhinderte er eine Torchance. Sei es drum, Steffen Schäfer wars egal, er verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (51.). Bei den Seltersern ging die Angst um, während die Platzherren Oberwasser bekamen. Bis auf eine Großchance von Bünyamin Yildirim, der aus kurzer Distanz an einem fantastischen Reflex Nicholas Schardts scheiterte (63.), sprangen allerdings nur Halbchancen heraus. Eine davon verzeichnete Maximilian Knopp, der nach einem Schäfer-Freistoß plötzlich frei stand, allerdings zu zentral abschloss (73.). Von den Gästen war in der Offensive nicht mehr allzu viel zu sehen. Bei ihren Kontern fehlte den Seltersern die letzte Konsequenz, sonst wäre eine Entscheidung durchaus möglich gewesen. Auch bei einigen Abseitsentscheidungen hielt es Schiedsrichter Jan Frieß nicht unbedingt mit den Gästen. Und doch ergab sich für die SGS die große Chance zur Entscheidung: Nach einem Foul an Moritz Steul trat Samuel Stähler zum Elfmeter an, schoss das Leder aber über den Querbalken (77.). Es hätte so eine typische Schlüsselszene sein können, um ein Spiel zum kippen zu bringen. Die Heimelf rannte in den Schlussminuten zwar an, wirkte aber oftmals kopflos und kam zu keiner nennenswerten Gelegenheit mehr. Als Schiedsrichter Frieß die einminütige Nachspielzeit anzeigte, rückte der Auswärtssieg näher. Ahlbach/Oberweyer, das sich nicht ganz zu Unrecht über die (zu) kurze Nachspielzeit beschwerte, kam nicht mehr entscheidend vor das SGS-Tor.

Am Ende mussten sich die Selterser eingestehen, einen glücklichen Sieg entführt zu haben. Diese Tatsache dürfte den Akteuren aber auch herzlich egal sein. Ahlbach/Oberweyer präsentierte sich als der erwartet schwere Gegner, und den Gästen spielte der frühe Doppelschlag freilich in die Karten. Dennoch durfte man sich natürlich auch wieder bei seinem starken Torhüter bedanken, der die drei Punkte letztlich festhielt.

Am kommenden Sonntag kommt es gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen zum Showdown.

Für die SG Selters läuft es im Kalenderjahr 2019 nach wie vor wie am Schnürchen. Nach dem 4:3-Sieg gegen die SG Oberlahn von letzter Woche wartet mit dem SV Mengerskirchen der nächste Brocken. Nach ausgeglichener erster Hälfte erarbeiten sich die Selterser im zweiten Akkord ein leichtes Chancenplus und sorgen schließlich für einen 2:0-Erfolg. Der Sieg hat Auswirkungen: Durch den erneuten Patzer des TuS Frickhofen (1:1 gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen) schiebt sich die SGS wegen des gewonnenen Direktvergleichs tatsächlich auf Tabellenplatz zwei. Und plötzlich wird der Jäger zum Gejagten.

Vom ersten Augenblick an wurde deutlich, dass die Zuschauer ein anderes Spiel als noch letzte Woche zu sehen bekommen würden. Der SV Mengerskirchen präsentierte sich taktisch reif, ließ Ruhe und Ordnung walten, während sich die Gastgeber nicht locken ließen. Entsprechend rar gesät waren im ersten Durchgang auch die Highlights. Nach zwölf Minuten klatschte ein Kopfball von Jan Hendrik Pabst nach Ecke von Samuel Stähler auf die Oberkante der Latte. Dann passierte lange Zeit wenig, weil sie beide Mannschaften neutralisierten. Die Gäste wirkten dennoch gefährlich in der Offensive, doch immer wenn es gefährlich hätte werden können, hatte die gute Defensive um den überragenden Richard Müller ein Bein dazwischen. Einmal war aber auch die SGS-Abwehr überwunden: Maurizio Silva setzte sich auf halblinker Position durch, legte das Spielgerät uneigennützig quer, doch Rafael Busch scheiterte mit seinem strammen Abschluss an SG-Torhüter Nicholas Schardt (30.). Die größte Gelegenheit der ersten Halbzeit hatten dann aber die Platzherren. Nachdem SVM-Keeper Cem Ertogrul einen saftigen Abschluss von Benjamin Maurer abwehrte, stand Dominic Voss frei, jagte den Ball aber aus kurzer Distanz über die Latte (45.).

Im zweiten Durchgang steigerten sich die Selterser, doch trotzdem hatte auch die Elf von Spielertrainer Tobias Schätzle die große Chance zur Führung. Zunächst war die SGS an der Reihe, als sich Benjamin Maurer stark durchsetzte und Yannik Walli freispielte, der allerdings ebenso freistehend wie auch überhastet daneben schoss (50.). Quasi im direkten Gegenzug stockte den Gastgebern dann der Atem: Bernhard Müller hatte mit der Hacke sehenswert vorbereitet, Rafael Busch war alleine Richtung Selterser Tor unterwegs, schoss aber hauchzart am linken Pfosten vorbei (51.). Das Spiel blieb hart umkämpft, doch spätestens nach einer Stunde gewann das Steul-/Jahn-Team Oberwasser. Das dokumentierte die nächste Großchance durch den glücklosen Dominic Voss, der nach butterweicher Flanke von Yannik Walli unbedrängt neben das Objekt der Begierde köpfte (65.). Die "Wassermänner" blieben am Drücker und wurden nur 180 Sekunden später belohnt: Nachdem die Defensive der Gäste eine Flanke von Maximilian Stähler nur unzureichend klärte, wurde Alexander Vollbrachts Schuss leicht abgefälscht und landete zum 1:0 im kurzen Eck (68.). In der Schlussphase versuchte der SVM selbstredend, noch zum Ausgleich zum kommen. So richtig gefährlich wurde es aber nur noch einmal. Bernhard Müller war auf halbrechter Position durchgebrochen, doch Alexander Vollbracht blockte den Abschluss durch eine starke Grätsche in letzter Sekunde (86.). Die Räume für die Selterser wurden größer und größer. Einer dieser Konter bedeutete dann die Entscheidung: Philipp Freppon schickte Yannik Walli auf die Reise, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und seine Farben ins Glück schoss (90.+1).

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters Dominik Schreiber, dessen lange Leine vermutlich von Selters bis nach Mengerskirchen und zurück reichte, stand ein zwar knapper, aufgrund der zweiten Hälfte jedoch verdienter Sieg der Hausherren. Es wird interessant zu sehen sein, wie sich die SG Selters, die sich durch ein famoses Jahr 2019 in eine wunderbare Situation gebracht hat, nun mit der Rolle des Gejagten klar kommt.

Am nächsten Sonntag geht es zum Auswärtsspiel zur SG Ahlbach/Oberweyer.

   

Kalender  

Juni 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER