Der HFV hat nun per Umlaufverfahren final entschieden, dass die vom HFV organisierten Meisterschaftswettbewerbe (einschließlich der dazugehörigen Qualifikations-, Entscheidungs-, Aufstiegs- und Relegationsspiele im Zuständigkeitsbereich des HFV), inklusive des Ü-Bereichs und FutsalLigaspielbetriebs, sowie die vom Verband in Spielrunden organisierten Spiele der Spielzeit 2020/2021 im Herren-, Frauen-, sowie Juniorinnen- und Juniorenbereich mit sofortiger Wirkung abgebrochen und annulliert werden. Ausgenommen von der Entscheidung über die Annullierung sind die Spielklassen der LOTTO Hessenliga im Herrenbereich, die Hessenliga im Frauenbereich, die Hessenligen der A-, B- und C-Junioren sowie die Hessenliga der B-Juniorinnen. Für diese Spielklassen erfolgt eine gesonderte Entscheidung durch den Verbandsvorstand im Hinblick auf die Wertung bzw. Annullierung dieser Spielklassen, einschließlich der hierzu erforderlichen Regelungen. Der entsprechende Beschluss wurde einstimmig gefasst.

Details siehe im  beigefügten Dokument ...

Attachments:
Download this file (HFV-Abbruch-20210408_PM_UV.pdf)HFV-Abbruch-20210408_PM_UV.pdf[ ]230 kB

von Marius Schönherr

 

SG Selters II - VfL Eschhofen 4:0 (3:0).

 

Nach dem klaren 5:0-Heimsieg gegen die FSG Gräveneck/Seelbach geht es fünf Tage später in Oberselters gegen den VfL Eschhofen um die nächsten drei Punkte in den "Wochen der Wahrheit". Die SGS-Reserve hat zu jedem Zeitpunkt des Spiels alles im Griff und lässt den mehr als harmlosen Gästen keine Chance. Die miserable Chancenverwertung der Gastgeber, die sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht, verhindert womöglich einen zweistelligen Sieg. Der starke Fabian Fuchs sticht mit zwei Toren und einer Vorlage beim 4:0-Sieg heraus. 

 

Die Trainer Stefan Rieth und Stefan Kloft mussten die Startelf krankheits- und verletzungsbedingt auf zwei Positionen ändern: Conor Kriesche und Maximilian Stähler ersetzten Luis da Conceicao und Emre Can. Die SGS II, mit dem 5:0-Sieg vom Dienstag im Rücken, legte sofort los wie die Feuerwehr: Marvin Annecke Petri setzte sich auf der rechten Seite durch und legte auf Tom Rieth zurück, dessen Schuss aus kurzer Distanz jedoch geblockt wurde (7.). Als er fünf Minuten später jedoch von Fabian Fuchs bedient wurde, zappelte die Kugel nach dem Abschluss Rieths in der linken Ecke im Netz – 1:0. Neun Zeigerumdrehungen später war es der Vorlagengeber Fabian Fuchs, der über rechts „wie ein Messer durch warme Butter“ marschierte und ins lange Eck zum 2:0 vollstreckte (21.). Es war eine zweifelsohne verdiente Zwei-Tore-Führung für die Reservisten der SGS, die es jedoch in der Folgezeit verpassten, den Spielstand weiter in die Höhe zu treiben. Tom Rieth passte zu Kapitän Felix Vormann, der mit seinem Schlenzer beinahe den schönsten Treffer des Nachmittags erzielte, doch das Spielgerät landete auf dem Querbalken des VfL-Gehäuses (22.). Fünf Minuten später wurde es kurios, denn diesmal rettete das Aluminium gleich zwei Mal für die Gäste. Eine Ecke von Marvin Annecke Petri setzte zuerst Oliver Tausch per Kopf und Sekunden später Calvin Rossel mit dem Fuß an die Latte (27.). Die einzige Chance der Eschhöfer kam von Niklas Becker, der es schon fast aus Verzweiflung aus viel zu spitzem Winkel versuchte und das Außennetz traf (32.). Kurz vor dem Pausentee sorgte Marvin Annecke Petri für einige verdutzte Gesichter auf dem Oberselterser Sportplatz, als er in kürzester Zeit mehrere gute Chancen vergab. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld waren Calvin Rossel und Annecke Petri auf und davon, doch nach einem nicht ganz optimalen Zuspiel scheiterte der Stürmer ohne Gegnerdruck an Torhüter Marcel Weil (41.). 60 Sekunden später hieß es dann, nachdem der Ball nach tatkräftiger Unterstützung der Eschhöfer im Netz lag, aber doch 3:0. Marvin Annecke Petri scheiterte nach Zuspiel von Fabian Fuchs erneut am VfL-Keeper, der sich die Kugel dann aber "slapstickmäßig" selbst über die eigenen Torlinie bugsierte (43.). Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff vergab Annecke Petri erneut nach schönem Zuspiel von Felix Vormann und der Nachschuss von Maximilian Stähler ging per Bogenlampe über das Objekt der Begierde. Zur Pause gab es also aus Selterser Sicht wenig zu meckern, einzig die Vielzahl an ausgelassenen Großchancen brachte das Trainerteam um Stefan Rieth „auf die Palme“. 


Mit Beginn des zweiten Durchgangs konnte man nicht behaupten, dass die SG Selters II das Manko behoben hatte. Erneut spielten sich die Gastgeber gute Chancen heraus, das vierte Tor ließ aber auf sich warten. Felix Vormann (52.) und der eingewechselte Nico Rossel (45.) scheiterten knapp und noch nicht einmal ein Foulelfmeter von Oliver Tausch landete im Tor; Marcel Weil war beim Elfmeter sowie beim Nachschuss zur Stelle (58.), nachdem er Felix Vormann im Sechzehner zu Fall gebrachte hatte. Es musste also erneut Fabian Fuchs für das Tor sorgen: Betankt mit jeder Menge Selbstvertrauen aus den 68 gespielten Minuten zog er aus 22 Metern ab und traf ins kurze Eck zum überfälligen 4:0 (69.). Die beiden einzigen Möglichkeiten der Gäste entschärfte der ansonsten wenig geforderte Niklas Muth, als er einen zentral gelegenen Freistoß von Alexander Stahl hielt (70.) und sieben Minuten später mit dem Fuß zur Stelle war, als Marvin Gerhardt nach einem SG-Fehler flach abzog. 

 

Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Tim Dalef besiegelte eine rundum erfolgreiche Woche der SG Selters II. Mit einer Ausbeute von sechs Punkten und einem Torverhältnis von 9:0 startete man in eine extrem wichtige Phase der Saison. Die Mannschaft kompensierte einige Ausfälle, bediente sich nicht großartig bei ihrer spielfreien ersten Mannschaft und hält sich von den Abstiegsrängen fern. Am kommenden Sonntag empfängt - sollte der Ball weiter rollen - die SGS II zum nächsten Heimspiel den FC Dorndorf II.

 

Selters: Muth, Kriesche, C. Rossel, Freisinger, Fuchs, M. Stähler, Rieth, Vormann, Annecke Petri, Gattinger, Tausch (Heidrich, Grohmann, N. Rossel) - Eschhofen: Weil, A. Jung-König, Kielau, Leukel, Möller, Meyer, Becht, Krmek, Gerhardt, Becker, Stahl (D. Jung-König, Kaiser, Klemm) - SR: Tim Dalef (Hünfelden) - Tore: 1:0 Tom Rieth (13.), 2:0 Fabian Fuchs (21.), 3:0 Marcel Weil (43., ET), 4:0 Fabian Fuchs (69.) - Bes. Vorkommnis: Marcel Weil hält Foulelfmeter von Oliver Tausch - Zuschauer: 65.

von Marius Schönherr

TuRa Niederhöchstadt - SG Selters 3:3 (2:2).

Nach dem hart umkämpften Auswärtssieg in Diedenbergen reist die SG Selters mutig zu TuRa Niederhöchstadt. Die nach tollem Saisonstart mittlerweile stark gebeutelten Eschborner machen es dem oftmals schlecht gestaffelten Aufsteiger schwer, doch auch die SGS hat ihre Phasen, in denen es nach einem Auswärtssieg aussieht. Am Ende sorgen die gegnerische Inkonsequenz vor dem Tor sowie ein Treffer in der Nachspielzeit dafür, dass die "Wassermänner" beim 3:3 einen Punkt entführen - es ist das siebte Spiel nacheinander ohne Niederlage.

Bereits nach drei Minuten entschied Schiedsrichter Michael Tonecker auf Elfmeter, nachdem Benjamin Maurer zu ungestüm in den Zweikampf mit Imran Barkok ging und ihn an der Grundlinie zu Fall brachte. Christian Hardt trat vom Elfmeterpunkt an und ließ Nicholas Schardt im SGS-Tor keine Chance – 1:0 (4.). Im weiteren Verlauf erspielten sich die Gastgeber immer wieder gefährliche Offensivaktionen. Selters kam im Zentrum nicht richtig in die Zweikämpfe, zwischen Mittelfeld und Angriff klaffte ein zu großes Loch und stark verteile Bälle auf die Außenpositionen machten der SGS-Verteidigung das Leben schwer. Doch wie aus dem Nichts schlug der Gast zurück: Dominic Voss bediente Rechtsaußen Justin Wolter, der mit einer scharfen Hereingabe Moritz Steul fand, welcher das 1:1 markierte (12.). Die SG Selters war also zurück im Spiel und prompt tat sich die Möglichkeit auf, in Führung zu gehen: Eine lange Ecke legte Dominic Voss per Kopf in den Rückraum und Philipp Freppon kam aus dem Gewühl heraus zum Abschluss, schoss jedoch genau auf den gegnerischen Torhüter Yanik Schumann (15.). Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe, doch ein fataler Ballverlust auf Höhe der Mittellinie brachte die Heimmannschaft wieder in Führung. Fabian Fries tauchte nach einer starken Körpertäuschung alleine vor Nicholas Schardt auf und erzielte die zweite Führung an diesem Abend (22.). Glück für die „Wassermänner“, dass der gastfreundliche Turn- und Rasensportverein den Aufsteiger nach einem verunglückten Rückpass zurück ins Spiel brachte. Dominic Voss nahm das Geschenk an und traf zum 2:2 (41.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff war Justin Wolter wieder auf und davon, doch sein Pass in den Rückraum wurde vor dem einschussbereiten Moritz Steul geklärt - da war mehr drin (43.).

Selters riss das Spiel nach der Pause an sich und kesselte den Gastgeber in deren eigener Hälfte ein. Ein Abschluss von Samuel Stähler aus 20 Metern klärte TuRa-Torhüter Yanik Schumann zur Ecke (53.), zu mehr Torchancen kam es in dieser Phase jedoch nicht. Nach einer SGS-Ecke war plötzlich Dominik Raab nicht mehr zu stoppen, ließ die SG-Defensive nach einem Sprint über fast den ganzen Platz hinter sich und hämmerte die Kugel unter die Latte zum 3:2 (56.) - aus Selterser Sicht doch arg ärgerlich. In der Schlussphase stand der Gast aus Selters nun dauerhaft unter Druck und war nur selten in der Lage, sich zu befreien. TuRa Niederhöchststadt musste sich nach dem Spiel fragen, wieso man in diesem Spielabschnitt das Spiel nicht zu entscheiden vermochte. Zuerst verzog Imran Barkok nur knapp (74.), dann scheiterte Marius Antinac aus 17 Metern an Nicholas Schardt, der zur Ecke klärte. In den Schlussminuten stellte Trainer Patrick Jahn auf Dreier-Kette um, sollte doch zumindest noch ein Punkt mit in die Heimat genommen werden. Die weit aufgerückte Selterser Mannschaft war gewillt, noch ein Tor zu erzielen, ein Ballverlust ließ jedoch TuRa-Stürmer Fabian Fries alleine auf das Tor zulaufen, doch vor dem Keeper verlor er die Nerven und verpasste die Entscheidung (88.) - Dinge, die im Fußball nun mal bestraft werden können. Kurz nachdem der Unparteiische die dreiminütige Nachspielzeit angezeigt hatte, dominierte Dominic Voss nach Zuspiel von Maximilian Stähler die Kugel im Strafraum und passte auf Spielertrainer Moritz Steul - plötzlich zappelte das Netz, der Ausgleich war erzielt und zugegebenermaßen wusste niemand so recht, warum (90.+1). Die Tugend der Selterser Mannschaft, sich niemals aufzugeben und bis zur letzten Minute zu kämpfen, war wohl verantwortlich dafür, dass man aus einer zumeist aussichtslosen zweiten Halbzeit noch etwas Positives mitnehmen durfte. 

Nach Abpfiff von Schiedsrichter Michael Tonecker, der mit seinem Gespann einen guten Job verrichtete, konnten sich ausgelaugte SGS-Akteure über den nächsten Punktgewinn freuen, eine große Begeisterung war jedoch nicht zu sehen, zu anstrengend waren die 90 Minuten und die letzten Wochen. Durch die Spielabsetzung am kommenden Sonntag können sich die Spieler auf eine freie Woche freuen, um den Akku wieder aufzuladen.  

Niederhöchstadt: Schumann, Yüksel, Krekovic, Caliskan, Zaluk (80. Conan), Barkok, Fries, Antinac, Raab, Mansouri (42. Gheorghe), Hardt (43. Fischer) - Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Freppon (63. da Conceicao), Maurer, Steul, Pabst (81. Rieth), Vollbracht (30. M. Stähler), Voss, Wolter - SR: Michael Tonecker (Altenstadt) - Tore: 1:0 Christian Hardt (17., FE), 1:1 Moritz Steul (12.), 2:1 Fabian Fries (22), 2:2 Dominic Voss (41.), 3:2 Dominik Raab (56.), 3:3 Moritz Steul (90.+1) - Zuschauer: 0.

 

   

Kalender  

Juli 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER