04.10.2014 JSG Selters/Erbach :   VFB Unterliederbach 1:0 (0:0)

Im D-Junioren-Gruppenliga-Spitzenspiel empfing die JSG Selters/Erbach den bis dato ebenfalls verlustpunktfreien Spitzenreiter vom VFB Unterliederbach. Vor einer imposanten Zuschauerkulisse für ein Juniorenspiel tasteten sich beide Mannschaften zu Beginn des Spieles vorsichtig ab. Die Abwehrreihen hatten fast durchweg ihre Kontrahenten gut im Griff und ließen wenig gefährliche Situationen zu. Der Topscorer der JSG Selters/Erbach, Luis da Conceicao, prüfte in der 6. Minute mit einem Kopfball den gegnerischen Torhüter, dieser konnte das Führungstor mit einer Glanzparade gerade noch verhindern. In der 20. Minute war es wiederum der Angreifer der JSG, der gleich mehrere Abwehrspieler wie Slalomstangen stehen ließ und sein Torschuss am Pfosten scheiterte.
Die zweite Hälfte begann wie schon die Erste. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Spielaufbau. Oft wurde mit hohen und weiten Bällen das Mittelfeld überbrückt, die nötige Durchschlagskraft im Angriff ließ aber auf beiden Seiten zu wünschen übrig. Der Schiedsrichter tat sein Übriges mit seiner extrem kleinlichen Spielauslegung dazu bei. So war es nicht verwunderlich, dass die Mannschaft, die das erste Tor erzielt auch als Sieger vom Felde geht. So kam es dann auch. Luis da Conceicao setzte sich im Strafraum an seinem Gegenspieler durch und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Da Luis sich nicht als Schwalbenkönig präsentierte, kam er nur ins Straucheln, ließ sich aber nicht fallen. Der Schiedsrichter erkannte jedoch das Foulspiel und zog seine Linie konsequent durch und pfiff den fälligen Foulelfmeter. Diesen verwandelte Luis da Conceicao vier Minuten vor Spielende knallhart zum 1:0 Endstand für die JSG. Da der VFB Unterliederbach sich in der gesamten zweiten Hälfte keine einzige Torchance erspielte, kann man von einem verdienten Sieg für die JSG Selters/Erbach sprechen.
Die Mannschaft grüßt nach fünf Spieltagen verlustpunktfrei als Tabellenführer der Gruppenliga Wiesbaden und kann die Kirmes in vollen Zügen genießen!

JSG Selters/Erbach II - JSG Hünfelden  0:2(0:1)
Bei strahlendem Sonnenschein in zur Niederselterser Kirmes war das heute ein Spiel das wir völlig unnötigerweise, aber nicht unverdient verloren haben. In der ersten Hälfte sehen wir uns zum Teil überfallartigen Angriffen der Gäste gegenüber, die wir aber eigentlich fast alle entschärfen können. Zwei mal muss auf der Linie für den schon ausgespielten Torben gerettet werden. Wir selbst machen zu wenig, spielen alle sehr zögerlich und agieren insgesamt nicht als Mannschaft. Die beste Chance resultiert aus einem Freistoss von Danny, leider bringt sie aber auch keinen Torerfolg. Und so kassieren wir dann noch nach einem Missverständnis in der Abwehr, das völlig unnötige 0:1 in der 26. Minute. Leider können wir das nicht mehr vor der Halbzeit korrigieren und gehen mit einem Rückstand in die Pause. Dort wird natürlich alles angesprochen, doch an der Umsetzung mangelt es dann wieder in der zweiten Hälfte. Wir kommen gegen die passiv auf Ergebnis halten spielenden Gäste zwar zu ein paar gefälligen Aktionen die aber im Abschluss nicht verwertet werden können. Die Standards sind in allen Belangen zu verbessern, das Zusammenspiel muss deutlich gestärkt werden und die Stürmer müssen ins Spiel kommen. Alles in allem viel Arbeit die auf uns wartet. Zu erwähnen wäre natürlich noch das 0:2, aber da wir zu dem Zeitpunkt schon völlig aufgemacht hatten war das dann auch schon egal, wenn auch (wieder) unnötig 2 Minuten vor Schluss. Mit der schlechtesten Saisonleistung verlieren wir dieses Spiel, das wir nicht hätten verlieren zu brauchen. Aber da es keine Konjunktive im Fussball gibt nehmen die Hünfelder Jungs die drei Punkte mit nach Hause.
 
Fazit: Schlecht gespielt und verloren. Jetzt muss es im Derby in Eisenbach eine Reaktion geben !
 
Auf dem sehr lebhaften Vereinsgelände des VfR 07 Limburg steht am Anfang wieder der Mann in Gelb im Zentrum der Aufmerksamkeit. Wenn man gedacht hat, die Schiedsrichterleistung in Camberg war unterirdisch, so ging es jetzt noch ein paar Stockwerke tiefer. Die Limburger tragen einen Angriff vor, der klar in unserem Toraus landet, was auch keiner der beteiligten anzweifelte. Die Limburger Spieler befördern den Ball aber irgendwie ins Tor und der Schiedsrichter gibt Tor, Unglaublich. Und weil es so schön war geht es beim 2:0 für die Limburger auch nicht mit rechten Dingen zu. Wieder waren wir nach einer Viertelstunde mit zwei Toren in Rückstand, ohne genau zu wissen warum. Wir haben das Spiel eigentlich im Griff, spielen es aber nicht gut genug aus. Also müssen es die gescholtenen Standards richten. Mit dem ersten Freistoss gelingt Hannes mit einem Kunstschuss das 2:1, unhaltbar. Den zweiten wirft sich der Limburger Torwart selbst rein, getreten wurde er von Nico. In der Pause wird wieder mal alles angesprochen und wir kommen auch eigentlich gut ins Spiel zurück, jedoch gelingt es uns nicht den Lohn der Mühe einzufahren. Und wenn man ein Spiel so dominiert wie wir, die Chancen aber nicht nutzt, dann kam es wie es im Fussball manchmal so kommt. Der Gegner erzielt mit einer Bogenlampe das 3:2. Danach spielen wir dann alles oder nichts, lösen zum Teil den Abwehrverband auf und werden in der allerletzten Minute(eigentlich war es schon 60+4) belohnt. Nach einem Eckball findet der Ball den Weg zu Leon, der ihn entschlossen reindrischt. Ein Unentschieden ist erreicht, das wir uns gerne erspart hätten, aber aufgrund der Rückstände wollen und müssen wir damit zufrieden sein. Der Schiedsrichter war nach seinem sehr schwachen Auftakt im weiteren Verlauf übrigens weitestgehend fehlerfrei. Am Donnerstag haben wir dann das erste Heimspiel gegen die JSG Brechen/Weyer die uns sicherlich alles abverlangen werden. Wir hoffen auf eine große Anzahl von Unterstützern, die uns zum ersten Sieg tragen.
Fazit: Wenn man ein Spiel nicht gewinnen kann, darf man es nicht verlieren
Die in großer Zahl anwesenden Zuschauer können sich nicht über Langeweile auf dem Platz beschweren. Diesmal haben wir aber den besseren Start und verschlafen nicht wieder die ersten 15 Minuten. Wir treffen auf eine sehr starke Mannschaft, die in Sachen Ballbesitz und Zweikämpfe die Nase vorn hat. Wir kommen jedoch zu schön vorgetragenen Kontern, die beide durch Luca nicht verwertet werden können. Beim ersten mal nach drei Minuten pariert der Tormann der Gäste noch sehr gut, bei der zweiten Großchance kann er nach dem Schuss von Luca nur vor die Füsse von Mateus abklatschen, der sicher zur Führung einschiebt. Ein ganz neues Gefühl in dieser Saison. Wir führen !! Die Gäste haben jedoch schon nach 12 Minuten die Gelegenheit zum Ausgleich, der gegnerische Stürmer vergibt jedoch vor dem leeren Tor in Gomez-Manier und jagt den Ball aus einem Meter drüber. Danach geht es munter hin und her, jedoch ohne Ergebnisveränderung. In der Pause haben wir zwar ein gutes Gefühl, jeder ist sich jedoch der Schwere der Aufgabe bewusst und geht hochkonzentriert in die zweite Halbzeit. Der Gegner dominiert uns weiter, jedoch kommt er erst in der 38. Minute zum Ausgleich. Wir stehen im weiteren Verlauf relativ sicher, können jedoch nur ganz wenig Aktionen nach vorne initiieren. Der Gegner scheitert entweder an den eigenen Nerven oder der gut aufgelegte Torben ist Endstation. In den letzten Minuten kommen wir dann wieder zu wenigen Kontern, können aber nichts daraus machen. Zum ersten Mal in dieser Saison steht nicht der Unparteiische im Mittelpunkt. Die Spielleitung durch Erik Vardanian war excellent. Am Ende können wir uns glücklich über diesen Punkt schätzen und wollen jetzt im Kerbespiel am Samstag den ersten Dreier holen.
 
Fazit: Siehe Spiel gegen Limburg, auch wenn sich dieses Unentschieden ganz anders anfühlt und wir einen Punkt gewonnen haben.

 

SV Bad Camberg-JSG Selters/Erbach II   2:1(2:1)
 
Vor zahlreichen Zuschauern werden wir in Camberg leider gleich kalt erwischt. Bis unsere Abwehrreihe sich gefunden hat steht es schon 2:0 für die Gastgeber. Die Camberger agieren ausschließlich über Ihre zwei Schlüsselspieler Kremer und Schäfer, die auch für die zwei Tore verantwortlich zeichneten. Wir hatten im Vorfeld auf die Gefährlichkeit dieser beiden hingewiesen, aber leider ist der Plan die beiden auszuschalten erst ab der 12. Minute aufgegangen. Nachdem wir den Schock der zwei Tore überwunden hatten, kamen  wir dann auch ins Spiel und sollten dieses auch bis zum Schluss dominieren. Nach 16 Minuten erzwingen wir dann das Glück als eine als Flanke geplanter Schuss von Mateus den Ball ins Camberger Tor findet. Jetzt sind wir dran, laufen immer wieder an. Aber mit dem 2:1 war unser Glück offensichtlich aufgebraucht. Wir gehen eigentlich optimistisch in die Pause und hoffen auf Besserung in Durchgang 2. Aber erst hatten wir kein Glück, dann kam auch bei einem Kracher ans Lattenkreuz von der starken Kapitänin Katharina auch noch Pech dazu. Insgesamt können wir bei den Standards noch erheblich zulegen, das aber nur nebenbei. Und dann kommt plötzlich der 19. Mann ins Spiel, der in Gelb gekleidete Referee aus Villmar. Das was dann kommt war eigentlich zu bizarr um es in Worte zu fassen. Unglaubliche Fehlentscheidungen, die im Falle Mateus auch einmal zu unseren Gunsten falsch ausgelegt wurden. Der Gegner kommt noch einmal vor unser Tor, doch Torben kann den Ball gekonnt abwehren. So kommen die Camberger zu einem Sieg, ohne groß etwas dafür zu können. Wir haben hoffentlich daraus gelernt und zeigen am Dienstag gegen 07 was wir können und holen uns die ersten drei Punkte.
Fazit: Das Spiel müssen wir schnell abhaken, am Dienstag haben wir die Chance zur Rehabilitation. Die werden wir nutzen.
 
   

Kalender  

Juni 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
   
Keine Termine
   

Suchen ...  

   

Login Form  

   

Datenschutz & Impressum  

   
© ALLROUNDER